Aktion für Gottesbezug in Landesverfassung gestartet

Kiel (DT/dpa) Unterstützt von den christlichen Kirchen, Muslimen und Juden hat am Montag in Schleswig-Holstein eine Volksinitiative für die Aufnahme eines Gottesbezugs in die Landesverfassung begonnen. Zu den Initiatoren gehören die früheren Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen (CDU) und Björn Engholm (SPD), ehemalige Landesminister sowie Vertreter aus Kunst, Wirtschaft und Sport. Im Herbst hatte es für einen Gottesbezug in der Verfassung keine Landtagsmehrheit gegeben. Die Initiatoren planen eine Formulierung ähnlich der im Grundgesetz, wo in der Präambel von der „Verantwortung vor Gott und den Menschen“ die Rede ist.