Kommentar: Eine Geschichte voller Gewalt

„Für keine der großen Weltreligionen besteht ein notwendiger und unvermeidlicher Zusammenhang zwischen Religion und Gewalt“, meinte der Friedensbeauftragte der EKD, Renke Brahms, am Donnerstag in Bonn.
Stephan Baier.

„Für keine der großen Weltreligionen besteht ein notwendiger und unvermeidlicher Zusammenhang zwischen Religion und Gewalt“, meinte der Friedensbeauftragte der EKD, Renke Brahms, am Donnerstag in Bonn. Der Satz ist so richtig wie das Kleingedruckte in Versicherungsverträgen: Natürlich werden – ...