Franziskus lobt französischen Polizisten Beltrame

Bei einer Geiselnahme in Südfrankreich hatte sich der Polizist Arnaud Beltrame in Austausch für eine Frau als Geisel angeboten und erlag später seinen Schussverletzungen. Papst Franziskus bezeichnete ihn als "heldenhaft".

Nach Geiselnahme bei Carcassonne
dpatopbilder - 24.03.2018, Frankreich, Carcassonne: Ein Foto von Arnaud Beltrame, der bei dem Terrorangriff in Südfrankreich getötete Polizist, steckt zwischen Blumen vor dem Haupteingang der Polizeiwache. Frankreich trauert um den Polizisten, der sich bei der Geiselnahme in eine... Foto: Emilio Morenatti (AP)

Papst Franziskus hat den Betroffenen des Anschlags im südfranzösischen Trebes sein Beileid ausgesprochen. In einem Telegramm an den Bischof von Carcassonne und Narbonne, Alain Planet, würdigte der Papst am Montag „besonders die großzügige und heldenhafte Geste des Oberstleutnant Arnaud Beltrame“. Der 45-jährige Polizist, der sich in die Hände des Täters begeben hatte, um eine Frau zu befreien, war am Samstag seinen Schussverletzungen erlegen. Er habe sein Leben gegeben, um andere Menschen zu schützen, schreibt der Papst.

Er teile die Trauer der Betroffenen von Trebes und Carcassonne, empfehle die Toten der Barmherzigkeit Gottes und vereine sich mit den Menschen im Gebet, so Franziskus. Erneut verurteilte er jene „verblendeten Gewaltakte, die so viel Leid verursachen“ und bat Gott „inbrünstig um das Geschenk des Friedens“.

Der Täter, ein mutmaßlicher Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), war am Freitag in Trebes in einen Supermarkt eingedrungen. Dort nahm er mehrere Geiseln und erschoss drei Menschen. Zuvor hatte er bei einem Autodiebstahl in Carcassonne einen Menschen getötet und einen weiteren verletzt. Mit dem Tod des Polizisten Beltrame erhöhte sich die Zahl der Opfer auf fünf. Der Täter wurde am Freitagnachmittag von Sicherheitskräften erschossen.

DT/KNA