Caritas drängt auf Sammelverbot für 1000plus/Pro Femina

Würzburg (DT/Re) Der Deutsche Caritasverband hat sich in den Konflikt um kirchliche Kollektenverbote für die private Lebensschutzinitative 1000plus/Pro Femina e.V. in einzelnen Diözesen eingeschaltet.
„Lebensschutz sollte im Verbund der verschiedenen Kräfte betrieben werden und nicht als Kampf einer Organisation gegen die andere“, heißt es im Bistum Eichstätt.

Würzburg (DT/Re) Der Deutsche Caritasverband hat sich in den Konflikt um kirchliche Kollektenverbote für die private Lebensschutzinitative 1000plus/Pro Femina e.V. in einzelnen Diözesen eingeschaltet.