Gesellschaft

Wann sollte ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Versicherungen genießen beim Verbraucher nicht immer den besten Ruf. In der Tat gilt es in dem großen Sammelsurium von angebotenen Verträgen herauszufiltern, welche Versicherung für eine Privatperson notwendig ist und welche zusätzliche Absicherung bei Bedarf, je nach der Lebenssituation, abgeschlossen werden kann.
Absicherung der Arbeitskraft
Foto: pixabay | Absicherung der Arbeitskraft - bereits für junge Menschen sinnvoll.

Neben der Privathaftpflichtversicherung zählt die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigen Versicherungen, die man besitzen sollte. Denn mit Eintritt in die Berufsunfähigkeit kann das wegfallende Einkommen eine existenzielle Bedrohung sein.

Was macht die Berufsunfähigkeitsversicherung so besonders?

Die BU-Versicherung unterscheidet sich in einem Punkt ganz erheblich von anderen Versicherungen: Im Rahmen der Antragstellung muss der Versicherungsnehmer mehrere Fragen zu seinem aktuellen Gesundheitszustand beantworten. Ggf. müssen sogar ärztliche Atteste eingereicht werden. Die Versicherung prüft den Antrag und die darin gemachten Angaben sehr sorgfältig. Das ist auch notwendig, da es natürlich in ihrem Interesse liegt, dass der Versicherungsfall, sprich die dauerhafte Arbeitsunfähigkeit, möglichst nicht eintritt.

Warum sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung besonders früh abgeschlossen werden?

Die Antwort darauf ist relativ einfach. Im Alter zwischen 18 und 25 Jahren verfügen die Antragsteller in der Regel noch über eine gute Gesundheit. Arztbesuche müssen nur selten vorgenommen werden. Es liegen sehr oft keine längeren oder schweren Krankheitsverläufe vor, welche die Arbeitsfähigkeit ernsthaft gefährden könnten. Denn nur um diesen Punkt geht es der Versicherung im Rahmen der Antragsprüfung.

Diese Antragsprüfung wird stichtagsbezogen durchgeführt. Das bedeutet, dass der Gesundheitszustand zum Zeitpunkt der Antragstellung geprüft wird. Liegen keine Ablehnungsgründe vor, so kommt die Berufsunfähigkeitsversicherung zustande. Treten dann zu einem späteren Zeitpunkt erste Erkrankungen, zum Beispiel Allergien oder Rückenprobleme auf, so hat die Versicherung keine Möglichkeit mehr, den Versicherungsvertrag zu kündigen.

Sehr wichtig ist es, die Fragen zur Gesundheit im Antrag sehr gewissenhaft zu beantworten und keine bestehenden Krankheiten zu unterschlagen, denn im Leistungsfall wird die Versicherung je nach Lage der Dinge nochmals genau prüfen, ob sie zur Leistung einer monatlichen Zahlung wirklich verpflichtet ist. Im Falle von unterlassenen oder falschen Angaben im Antrag kann sie diese Leistung möglicherweise verweigern.

Frühzeitiger Abschluss, geringere Versicherungsprämie

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, z. B. gleich zu Beginn der Ausbildung, bringt neben dem bereits genannten Vorteil bezüglich des Gesundheitsstatus auch eine geringere Versicherungsprämie mit sich. Denn die Versicherung orientiert sich bei der Kalkulation der Prämien auch am Alter des Antragstellers. So kostet eine BU-Versicherung für einen Menschen im Alter von 28 Jahren bei gleicher Versicherungsleistung schon ca. 20 % mehr Jahresbeitrag als für einen Antragsteller im Alter von 18 Jahren.

Weitere Gründe für einen frühzeitigen Abschluss sprechen:

  • Mit Ausbildungsbeginn steht in vielen Fällen erstmals ein freies monatliches Budget zum Abschluss der Versicherung zur Verfügung.
  • Als Versicherungsnehmer gewöhnt man sich bereits in jungen Jahren an die monatliche Belastung auf dem Konto.
  • Für Auszubildende, Berufsanfänger und Studenten besteht von Seiten des Staates kein Schutz in Form der Erwerbsminderungsrente, sollten sie frühzeitig berufsunfähig werden
  • In späteren Lebensphasen kommen mehr Kosten, z. B. für das eigene Haus oder eine größere Mietwohnung, auf die Menschen zu. Eventuell steht dann nicht mehr genug Geld zum Abschluss einer BU-Versicherung zur Verfügung.

Sofern Eltern BU-Versicherungen für ihre Kinder, die noch zur Schule gehen, abschließen wollen, so müssen die einzelnen Angebote der Versicherer sehr genau geprüft werden. Vor allem sollte vermieden werden, dass zu einem späteren Zeitpunkt nochmals weitere Gesundheitsprüfungen durchzuführen sind.

Vor dem Abschluss lohnt sich die genaue Prüfung der Angebote

Für den Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung, umgangssprachlich oft auch Arbeitsunfähigkeitsversicherung genannt, sollte man zunächst verschiedene Aspekte prüfen. Die Anzahl an Angeboten ist groß und die Tarife sind oft unterschiedlich gestaltet. Da es sich um einen Vertragsabschluss handelt, der den Versicherungsnehmer viele Jahrzehnte seines Lebens begleiten wird, ist es ratsam, sich zur Prüfung der Angebote ausreichend Zeit zu nehmen.

Vor Beginn der Antragstellung muss zunächst berechnet werden, wie groß die Einkommenslücke im Falle einer Berufsunfähigkeit später sein wird. Hierzu bieten viele Anbieter entsprechende Berechnungstools an. Die Leistungssumme sollte dabei etwas großzügiger festgelegt werden, denn im weiteren Verlauf wird ein steigendes Einkommen zu einer größeren Lücke führen, sobald der Versicherungsfall eintritt.

Die Erhöhung der Versicherungsleistung ist oft mit einer erneuten Gesundheitsprüfung verbunden und sollte aus diesem Fall, sofern möglich, vermieden werden.

Themen & Autoren

Kirche

Die Gruppe, die zum kontinentalen europäischen Vorbereitungstreffen der Weltsynode nach Prag fahren soll, repräsentiert die deutschen Katholiken in keiner Weise.
02.12.2022, 11 Uhr
Dorothea Schmidt
Nach russischer Empörung wurden die Internetseiten des Heiligen Stuhls attackiert. Auffällige Parallelen zum Hacker-Angriff auf das Europäische Parlament.
01.12.2022, 12 Uhr
Meldung
Deutsche Stimmen zum römischen Einspruch: Wie soll es weitergehen nach den Referaten der Kardinäle Luis Ladaria und Marc Ouellet?
01.12.2022, 13 Uhr
Redaktion
Mit fremden Menschen auf der Straße über den Glauben sprechen ist das „Back to the roots“ der Evangelisierung.
30.11.2022, 11 Uhr
Franziska Harter