Reisetipp: Wildkräuter-Küche im Fichtelgebirge

Unter dem Namen „Essbares Fichtelgebirge“ haben sich 17 zertifizierte Wildkräuter-Köche aus der Ferienregion Fichtelgebirge zusammengetan, um vergessene Kräuterrezepte aus der Region wieder auf die Speisekarten zu holen und mit ausgefallenen Variationen die Gaumen der Gäste zu erfreuen. Dies meldete jetzt das Tourismusbüro Franken. Getreu dem Motto „regional – saisonal – biologisch“ bereiten die Wildkräuter-Köche aus wild wachsenden Kräutern und Blüten wie Giersch, Bärwurz oder Hirschholunder Kartoffelpralinen, Hirschholunder-Konfekt oder Wiesenkräutersalat mit Löwenzahn-Öl ihre Gerichte. Im Fichtelgebirge wachsen fast tausend unterschiedliche Kräuter auf ungedüngten Wiesen. In früheren Zeiten war die einheimische Küche gerade von diesen Kräutern geprägt gewesen. Jetzt wird diese althergebrachte Küche mit neuen Ideen verbunden. DT/sei

www.essbares-fichtelgebirge.de