Hildegard von Bingen für Kinder

Brigitte Pregenzer gibt zum Beispiel Tipps für Schüler

Brigitte Pregenzer hält seit vielen Jahren Vorträge, Seminare und Kochkurse zur Hildegard-Lehre, sie hat die Hildegard-Akademie gegründet und ist Hildegard-Expertin von Radio Vorarlberg. Jetzt hat sie ein Buch geschrieben mit dem Titel „Hildegard von Bingen – Einfach für Kinder“. Darin gibt sie zahlreiche Tipps, wie die Lehre Hildegards für Kinder genutzt werden können. Der Untertitel des Buches lautet: Anregungen für eine gesunde Entwicklung von der Geburt bis zur Pubertät.

Auf die Frage, was sie beispielsweise Schülern empfehlen könne, antwortet Pregenzer etwa damit, dass Fenchel-Balsam-Tee beziehungsweise die Fenchel-Balsam-Tropfen in Stress-Zeiten beruhigen, denn Fenchel sei ein Frohmacher und das Balsamkraut wirke ausgleichend.

Quendel helfe zudem gegen Vergesslichkeit, deshalb sollten nach Pregenzer möglichst viele Speisen mit Quendel gewürzt werden oder täglich einige Quendelkekse gegessen werden. Bertram sorge nach den Ausführungen Hildegards für einen klaren Verstand, Kubeben machten scharfsinnig, Zimt und Nelken stimmten fröhlich und Muskat reinige die Sinne, so Pregenzer. Diese Gewürze sollten öfter eingesetzt werden bei einer gesunden Ernährung, die dann auch Kinder und Schüler stärke.

Die Autorin ist selbst Mutter von zwei Kindern. Wie reagieren die eigentlich auf die Lebensweise ihrer Mutter? „Bewegung und der Umgang mit und in der Natur war immer schon Teil meines Lebens, Kochen war eine Leidenschaft und die Pflege der Lebensfreude ein Bedürfnis. Meine Kinder sind mit Hildegard groß geworden und empfinden es als selbstverständlich, dass Brot selbst gebacken wird, dass man bei Kopfweh Galgant nimmt – und dass man manchmal gegen die Regeln der Mutter rebellieren muss“, lächelt sie. DT/PD