London

Wie sich die Gene auf die Weltanschauung auswirken

Wissenschaftler machen Gene für unterschiedliche Weltanschauungen verantwortlich.

Gene und politische Einstellung
Auch wenn die Wissenschaftler kein „Politik-Gen“ gefunden haben, so könnten politische Einstellungen den neuen psychologischen Forschungsergebnissen zufolge zumindest genetisch prädispositioniert sein. Foto: Z1009 Jan-Peter Kasper (dpa-Zentralbild)

Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass sich Konservative und Liberale nicht nur in ihren Weltanschauungen unterscheiden, sondern auch in ihrer Aufmerksamkeitsausrichtung und der Art, die Welt zu betrachten. Auch wenn die Wissenschaftler kein „Politik-Gen“ gefunden haben, so könnten politische Einstellungen den neuen psychologischen Forschungsergebnissen zufolge zumindest genetisch prädispositioniert sein.

Studie stößt auf erstaunliche Erkenntnis

In einer aufsehenerregenden Studie, die es auf die Titelseite der Fachzeitschrift „Current Biology“ schaffte, stellten britische Forscher unterschiedliche Ausprägungen in den beiden Hirnarealen Amygdala und Anteriorer Cingulärer Cortex, auch „ACC“ genannt, fest, die mit den unterschiedlichen Weltanschauungen der Versuchspersonen offenbar korrelieren.

DT/reh

Was die Wissenschaftler dabei genau herausfanden und warum wir trotzdem frei sind, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Tagespost im Ressort "Glaube & Wissen". Holen Sie sich das ePaper dieser Ausgabe kostenlos hier .