Würzburg

Gespräch mit "Eugenia" – Die Fortsetzung

Zweiteilige Serie über die Geschichte der Eugenik – Die Fortsetzung ist erschienen.

Schweigen aus Anpassung
Nur nicht unangenehm auffallen: Wer glaubt, mit seiner Meinung allein oder in der Minderheit zu sein, schweigt häufiger und passt sich an. Das kann am Ende dazu führen, dass sich die Mehrheitsmeinung in der Gesellschaft tatsächlich dementsprechend ändert. Foto: Anindito Mukherjee (EPA)

In seinem Urlaub auf Griechenland erkundete Tagespost-Bioethik-Korrespondent Stefan Rehder Höhlen. In einer traf er dabei auf ein sonderbares Wesen namens „Eugenia“.

Das Interview geht weiter

Geistesgegenwärtig bat der Autor das erstaunliche Geschöpf um ein Interview. Heraus kam ein nicht ganz alltägliches Gespräch über die Geschichte der Eugenik und andere Kleinigkeiten, dessen zweiten Teil wir hier nun veröffentlichen.

  

Teil 1 erschien an gleicher Stelle in der Ausgabe vom 1. August.

Es lohnt sich, die Höhle des Sokrates erneut zu betreten und „Eugenia“ aufmerksam zu lauschen. Immerhin geht es um unsere Zukunft.

DT/reh (jobo)

Was Eugenia im Verlauf des Gesprächs über ihre Geschichte sagt und wie sie die Zukunft sieht, lesen Sie in der aktuellen Tagespost. hier.