Salzburg

Familiäres Fundstück: Wie Musik die Bildung fördert

Beliebter, intelligenter, stabiler: Ein Professor für Musikpädagogik hat Erkenntnisse einer Studie zu positiven Auswirkungen von Musikerziehung auf die Entwicklung von Kindern zusammengefasst. 
Gemeinschaft Emanuel erreicht die Herzen durch Musik.
Foto: Forum Altötting | Der Musik und ihrer Wirkung sei stets eine erziehungsförderliche, menschenveredelnde und daseinserleichternde Sonderstellung zugekommen. Im Bild: Die Gemeinschaft Emanuel erreicht die Herzen durch Musik.

Ob im Idealismus, Pessimismus oder Nihilismus philosophischen Denkens, der Musik und ihrer Wirkung sei stets eine erziehungsförderliche, menschenveredelnde und daseinserleichternde Sonderstellung zugekommen, schreibt der Musikpädagogikprofessor Hans Günther Bastian (1944-2011) in der Zeitschrift „Frühe Kindheit“ (2005).

Musik als Mittel der Erziehung

Lesen Sie auch:

Die „Tagespost“ hat den Beitrag wiederentdeckt und die wesentlichen Aussagen zusammengestellt. Dass Musik als Mittel der Erziehung sehr nützlich sei, sei zwar eine weit verbreitete Lebensweisheit – schon Sokrates schrieb darüber – , die jedoch lange ohne wissenschaftliches Fundament geblieben sei, so Bastian. Der Professor führt im Folgenden eine Studie aus den neunziger Jahren an, bei der Forscher den „Einfluss von erweiterter Musikerziehung auf die allgemeine und individuelle Entwicklung von Kindern“ an mehreren Grundschulklassen untersucht haben. „Die Kinder, die Instrumente lernen und gemeinsam musizieren, erhielten im Klassenverband kontinuierlich deutlich höhere Sympathiewerte“, stellten die Forscher unter anderem fest. Auch auf andere Entwicklungsbereiche, etwa die kognitiven und emotionalen Fähigkeiten, zeigte die Musikerziehung deutliche Auswirkungen. 

 

DT/ama

Wie und warum sich Musizieren auf die kindliche Intelligenz- und Persönlichkeitsentwicklung auswirkt, lesen Sie in der kommenden Ausgabe der Tagespost. Holen Sie sich das ePaper dieser Ausgabe kostenlos

Themen & Autoren
Redaktion Hans Günther Sokrates

Weitere Artikel

Musik kann das sozialste Medium überhaupt sein. Sie fördert die soziale Kompetent von Kindern – Familiäre Fundstücke Teil V.
31.07.2020, 21 Uhr
Hans Günther Bastian
Lieder im Religionsunterricht helfen den Schülern, ihre geistliche Herkunft besser zu verstehen. Ein interessantes Konzept zur Musikerziehung hat das Boston College entwickelt.
10.07.2021, 13 Uhr
Barbara Stühlmeyer

Kirche

Nach dem Rom-Besuch spricht der Augsburger Bischof Bertram Meier über das eigentliche Ziel des Synodalen Weges und stellt die Gewissensfrage: Wollten die Bischöfe in Rom hören oder sich ...
30.11.2022, 18 Uhr
Dorothea Schmidt
Mit fremden Menschen auf der Straße über den Glauben sprechen ist das „Back to the roots“ der Evangelisierung.
30.11.2022, 11 Uhr
Franziska Harter
Der hohe Wert von Wahrheit und Freiheit – Nächste Folge der losen Serie über die „Köpfe des Konzils“: Bischof Karol Wojtylas Akzentsetzung beim Zweiten Vatikanum.
29.11.2022, 19 Uhr
Christoph Münch