Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Ökologie

Umweltschutz, den jeder leisten kann

Zum Schutz der Umwelt und im Kampf gegen den Klimawandel sind große gesellschaftliche Veränderungen notwendig. Diese beginnen aber immer im Kleinen. Wenn alle Menschen und Haushalte darauf achten, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und nachhaltig zu leben, ist bereits viel gewonnen. Es gibt zahlreiche Strategien, mit denen jeder seinen Alltag ökologisch und umweltfreundlich gestalten kann. Einige davon werden im Folgenden vorgestellt.
Insektenhotel
Foto: pixabay.de © planet_fox CCO Public Domain | Wenn in einem Garten ein Insektenhotel zu finden ist, profitiert hiervon die Natur.

Mit der Mülltrennung fängt es an

Mülltrennung ist eine wesentliche Aufgabe, der sich alle Menschen stellen können. Wenn Müll klar nach Kategorien getrennt ist, können Wertstoffe besser recycelt und somit wieder nutzbar gemacht werden. Auf diese Weise ist es nicht erforderlich, große Mengen an Müll zu verbrennen, was für das Klima äußerst schädlich ist. Ebenso müssen nicht so viele Rohstoffe abgebaut und unter großem Energieaufwand verarbeitet werden, da bestimmte Komponenten bereits vorhanden sind und wiederverwertet werden können.

Müll muss daher immer in Hausmüll, Papiermüll, Verpackungsmüll und Biomüll unterschieden werden. Am besten ist es jedoch, einen Lebensstil zu führen, bei dem so gut wie kein Müll entsteht. Das ist beispielsweise dadurch möglich, dass Trinkflaschen aus Edelstahl und wiederverwendbare Brotdosen zum Einsatz kommen. Für den Einkauf bieten sich Stoffbeutel statt Plastiktüten an und es sollten gezielt Produkte erworben werden, die nicht in Plastik eingeschweißt sind.

Ein Insektenhotel errichten

Insekten leisten für Menschen extrem wichtige Dienste. Sie bestäuben die Pflanzen, die wir für unsere Ernährung benötigen. Für das Überleben der Menschheit sind Insekten daher unverzichtbar. Leider finden diese aufgrund von Verdichtungen und Versiegelungen immer weniger Lebensraum, in dem sie sich artgerecht aufhalten können. Entsprechend ist die Zahl der Insekten in den vergangenen Jahren drastisch zurückgegangen, was eine erhebliche Bedrohung für die Ernährung der Menschheit bedeutet.

Deswegen ist es eine gute Idee, ein stabiles Insektenhotel im Garten oder auf dem Balkon zu errichten. Je nachdem, welche Ziele mit dem jeweiligen Insektenhotel verfolgt werden, können unterschiedliche Füllungen und Naturmaterialien bei der Gestaltung zum Einsatz kommen. Insbesondere Wildbienen, Schmetterlinge, Marienkäfer und Florfliegen, aber noch viele andere profitieren von einem Insektenhotel. Gleichzeitig ist es ein wunderschöner Blickfang für den eigenen Lebensbereich und wertet diesen auf.

Einen Komposthaufen anlegen

Komposthaufen
Foto: pixabay.de © Couleur CCO Public Domain | Ein Komposthaufen ist ein wirkungsvoller Beitrag zum Umweltschutz.

Es gibt viele gute Gründe, einen Komposthaufen im Garten anzulegen. Auf der einen Seite ist es so möglich, den Hausmüll deutlich zu reduzieren. Entsprechend muss dieser seltener abgeholt werden, wodurch Haushalte teils erhebliche Kosten einsparen. Außerdem müssen die Abfälle dann nicht zu einer Abfallanlage transportiert und dort energieaufwendig verwertet werden. Beides ist für den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen verantwortlich.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass durch das Kompostieren Pflanzenerde entsteht. Diese können Nutzer hervorragend für unterschiedliche Projekte auf dem Balkon oder im Garten einsetzen. Sie müssen somit keine teure Erde kaufen, was den Geldbeutel und die Umwelt gleichermaßen schont. Angenehm ist, dass das Kompostieren mit wenigen Schritten gelingt und dass es, wenn es richtig gemacht wird, keine unangenehmen Gerüche verursacht.

Vogelhäuser und Vogeltränken

In zahlreichen Gärten sind Vogelhäuser und Vogeltränken anzutreffen. Die Tiere finden hier einen Unterschlupf, in dem sie sich vor schlechtem Wetter, Fressfeinden oder anderen Problemen verstecken können. Ebenso eignen sich Vogelhäuser für die Brut, sodass es den Vögeln leicht fällt, ihre Kinder großzuziehen. Gerade in den Wintermonaten ist es für Vögel oft schwierig, genügend Essen zu finden, um nicht hungern zu müssen. Das gilt insbesondere für Ballungszentren, in denen wenige Grünflächen zu finden sind. Vogelhäuser und Vogeltränken stellen den Tieren Essen und Trinken bereit, auf das sie jeden Tag aufs Neue zurückgreifen können. Während Vogelhäuser vor allem in Bäumen und an Häuserwänden befestigt werden, stehen Vogeltränken und Futterstellen meist mitten im Garten.

Wasser effizient nutzen

Süßwasser ist eine kostbare Ressource, die im Namen der Umwelt effizient eingesetzt werden sollte. Das bedeutet beispielsweise, lieber zu duschen als auf ein Bad zurückzugreifen. Ebenso ist es empfehlenswert, die Duschzeit zu begrenzen und das Wasser beim Einseifen abzustellen. Hierdurch wird gleichzeitig der private Energieverbrauch gesenkt, da weniger Energie für die Erwärmung des Duschwassers benötigt wird.

Im Garten ist es eine gute Idee, Regentonnen aufzustellen. Hierin wird Regenwasser gesammelt, das beispielsweise für die Bewässerung des Gartens genutzt werden kann. Außerdem sollte in den Sommermonaten sparsam mit Wasser umgegangen werden. Das betrifft beispielsweise die Nutzung des Pools oder Erfrischungen unter der Gartendusche. Des Weiteren bietet es sich an, eine professionelle Bewässerungsanlage für die Gartenbewässerung zu nutzen. Diese setzt immer genau so viel Wasser ein, wie für das gesunde Wachstum der einzelnen Pflanzen erforderlich ist.

Sonnenenergie gewinnen und einsetzen

Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten, um Sonnenenergie in Strom umzuwandeln und diesen nutzbar zu machen. Durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach ist es beispielsweise möglich, seinen eigenen Strom autark zu generieren und sich selbst zu versorgen. Überschüssige Mengen können an das öffentliche Netz abgegeben werden, wofür die jeweiligen Haushalte eine sogenannte Einspeisevergütung bekommen. Auf diese Weise ist es nicht mehr zwingend erforderlich, Energie aus fossilen Brennstoffen zu gewinnen.

Ebenso gibt es für den Garten vielfältige Lampen, die mit Sonnenkollektoren arbeiten. Im Laufe des Tages füllen diese ihre Speicher auf und abends nutzen sie die erzeugte Energie, um zu leuchten. Hier gibt es ganz unterschiedliche Varianten, wobei LED Lampen besonders beliebt sind. Auf diese Weise ist es möglich, eine angenehme Atmosphäre im Garten zu erzeugen, ohne dass hierfür teurer Strom von den großen Energiedienstleistern bezogen werden muss.

Fazit

Jeder Mensch hat die Möglichkeit, im Alltag einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Angesichts der großen Gefahr, die der Klimawandel für uns darstellt, ist jede Maßnahme hilfreich, die ein Mensch ergreift. Auf diese Weise ist es unter anderem möglich, Müll zu sparen, Wasser effizient einzusetzen, Insekten und Vögel zu schützen und viele weitere Ziele zu erreichen. Schnell gehen einem die einzelnen Strategien zum Umweltschutz in Fleisch und Blut über und man führt sie ganz automatisch aus. So ist es dann möglich, immer mehr Umweltschutzmaßnahmen zu ergreifen und diese aufeinander abzustimmen. Wenn dies möglichst viele Menschen tun, bleibt die Welt der lebenswerte und gesunde Planet, den wir kennen und zum Überleben brauchen.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Redaktion Umweltfreundlichkeit

Weitere Artikel

Ein eigenes Heim ist, gerade in Pandemiezeiten, ein Traum vieler Familien. Rot und Grün gefährden diesen Traum politisch.
28.03.2021, 15 Uhr
Jürgen Liminski
Das Erzbistum Köln ist nicht verpflichtet, gegenüber einem Journalistennetzwerk Auskunft über die Verwendung seiner Kirchensteuermittel zu erteilen.
22.06.2019, 08 Uhr
Heinrich Wullhorst

Kirche

Meuser sieht im Angriff des liberalen Theologen Thomas Halagan auf Hartl einen Vernichtungswillen gegenüber allen geistlichen Bewegungen.
17.05.2024, 10 Uhr
Meldung