Tagesposting: Mogelpackung Franziskus?

Von Peter Hahne
Tagesposting: Die Kirche auf  Titanic-Kurs?
Foto: Archiv | Der Autor ist TV-Moderator und Bestseller-Autor.

Je größer die Euphorie, desto stärker meine Skepsis. Eine reißerische Schlagzeile über Papst Franziskus enthält oft weniger als die halbe Wahrheit. Ginge es nach den Medienmachern, längst wären Zölibat oder sexual-ethische Schranken gefallen. Selten habe ich eine solch selektive Wahrnehmung erlebt wie in der Papst-Berichterstattung. Im Echo-Raum der Selbstbestätigung wird nur das wahr- und aufgenommen, was die eigene Meinung unterstreicht. Alles andere wird geflissentlich überhört.

Ein Schicksal, das der Papst mit Mutter Teresa oder Dietrich Bonhoeffer teilt. Jeder versucht, sie vor den eigenen Karren zu spannen. Zitate werden aus dem Zusammenhang gerissen, Unbequemes skrupellos weggelassen. Doch diese Persönlichkeiten sind nur ganz oder gar nicht zu haben. Alles andere ist Etikettenschwindel, hat den Wert einer Mogelpackung. So sagte Franziskus zur Gender-Ideologie im Knallhart-Klartext: „Wenn finanzielle Hilfen für Entwicklungsländer an Bedingungen geknüpft werden, etwa die Lehre der Gender-Theorie in den Schulen, verlieren diese Völker ihre Identität.“ Dies sei nichts anderes als „ideologische Kolonisation“ durch westliche Geldgeber. Es gebe bestimmte Mächte, so der Papst, die eine völlige Gleichheit der Kulturen anstreben. Mit dem Ergebnis einer totalen Zerstörung des traditionellen Familienbildes. Wo war das zu lesen?!

Bemerkenswert: Dieselben Ideologen, die die Christen für ihre weltweite Mission geißeln, weil dadurch angeblich die eigene Kultur zerstört wird, tun nun genau das Gleiche! Wobei selbst intelligente Kirchenkritiker neidlos eingestehen, dass mit der Evangelisierung Bildung und Gesundheitswesen kamen. Was aber kommt mit Gender?! Mutter Teresa wird auf eine Ikone für fromme Kalendersprüche reduziert. Hat denn niemand ihre Nobelpreis-Rede von 1979 gelesen: „Der größte Zerstörer des Friedens ist heute der Schrei des unschuldigen ungeborenen Kindes. Wenn eine Mutter ihr eigenes Kind in ihrem eigenen Schoß ermorden kann, was für ein schlimmeres Verbrechen gibt es dann noch?“ Das ist O-Ton Mutter Teresa! Wer das ausblendet, ist ein Scharlatan.

Auch der evangelische Märtyrer Dietrich Bonhoeffer ist viel mehr als ein Antifaschist oder das fromme „Von guten Mächten wunderbar geborgen…“. Er ist in Wahrheit das, was Pseudotheologen gern als biblischen Fundamentalismus brandmarken: „Ich glaube, dass die Bibel allein Antwort auf alle unsere Fragen ist – und dass wir nur anhaltend und demütig zu fragen brauchen. Das liegt eben daran, dass in der Bibel Gott direkt zu uns redet.“ Könnte von Papst Benedikt XVI. stammen!

Hoch aktuell, was Bonhoeffer über Gnade und Vergebung schreibt: „Billige Gnade heißt: Rechtfertigung der Sünde und nicht des Sünders. Denn so kann alles beim Alten bleiben.“ Wenn wir diese Seiten einfach weglassen, bieten wir nichts anderes als Mogelpackungen.

Weitere Artikel
Am Samstag wird der designierte Prager Oberhirte Erzbischof Jan Graubner in sein Amt eingeführt. Sein Vorgänger Erzbischof Kardinal Dominik Duka OP, der das tschechische Erzbistum von ...
30.06.2022, 09  Uhr
Regina Einig
Themen & Autoren
Antifaschisten Dietrich Bonhoeffer Evangelische Kirche Frömmigkeit Papst Franziskus Zölibat

Kirche

Der Vatikan hat die Vorwürfe gegen den Kardinal wegen sexueller Belästigung überprüfen lassen und sieht keine Elemente für die Eröffnung eines kanonischen Verfahrens.
18.08.2022, 18 Uhr
Meldung
Pilgerboom in  Maria Vesperbild:  Der zweite Besuch des  Kölner Erzbischofs Kardinal Rainer Woelki in Maria Vesperbild wird zum Heimspiel.
18.08.2022, 09 Uhr
Regina Einig
Deutsche Bischofskonferenz gibt mit dem Katholischen Medienpreis 5000 Euro für Selbstdemontage der katholischen Kirche aus. Den Bischofsstab haben nun die Medien. Ein Kommentar. 
17.08.2022, 20 Uhr
Dorothea Schmidt