Würzburg

Ostern als Neubeginn

Gott verlangt von uns ein Opfer, das radikal ist: "Die Taufe ist ein kleines Sterben, das Auftauchen ein Neubeginn."
Die Taufe ist ein kleines Sterben
Foto: Adobe Stock | "Die Taufe ist ein kleines Sterben, das Auftauchen ein Neubeginn."

Neulich ist in der BILD ein kurzer Text erschienen, der mich erschüttert hat. Es war am Gründonnerstag, auf Seite 1 stand: „Wer Jesus ernst nimmt, muss, so der Apostel Paulus, mit Christus sterben, sein altes Ich töten und mit ihm neu auferstehen. Die Taufe ist ein kleines Sterben, das Auftauchen ein Neubeginn.“ Das Erschütternde an diesem Artikel war, dass ich ihn selber geschrieben hatte. Einerseits schön. Nach der eher kirchenkritischen Berichterstattung der Zeitung, für die ich arbeite, die Gelegenheit zu bekommen, zu Ostern Katechese zu betreiben, war herrlich.

Ins Land, in dem Milch und Honig fließen

Andererseits: Es ist durchaus heikel, Forderungen in die Welt zu rufen, die man selbst nur ungenügend erfüllt. Alles, was in meinem Leben zuletzt passiert ist, deutet wie blinkende Leuchtreklame darauf hin, dass ich mich an einer Wegscheide befinde. Vor allem der Krebstod meiner älteren Schwester Maya im Januar hat in mir ein starkes Gefühl von Zäsur ausgelöst. Jetzt naht mein 50. Geburtstag. Alles in mir sehnt sich nach Neubeginn. Ich will ins Land, in dem Milch und Honig fließen.

Ergriffen in der Osternacht

Dutzende Male habe ich in meinem Leben bereits das Exsultet und die Lesungen der Osternacht gehört. Ist es peinlich zuzugeben, dass sie mich diese Ostern zum ersten Mal wirklich ins Herz getroffen haben? Jedes „Haec nox est“ (wir feierten in der Damenstiftskirche) fuhr mir mitten ins Mark und zum ersten Mal begriff ich, dass sämtliche Lesungen immer das gleiche Thema variieren: radikaler Neubeginn.

DT/mee (jobo)

Der Bestseller-Autor Alexander von Schönburg über das Opfer, das Gott verlangt, und wie der Philosoph Kierkegaard helfen kann, es verständnisvoll einzuordnen. Lesen Sie das ganze "Tagesposting" in der aktuellen Ausgabe der "Tagespost" vom 29. Mai 2019. Kostenlos erhalten Sie diese Ausgabe hier.

Themen & Autoren
Alexander von Schönburg Gründonnerstag Jesus Christus Paulus von Tarsus Taufe Tod und Trauer

Weitere Artikel

Es entspricht der Würde des Menschen, eine Antwort auf die Frage zu finden, woher er kommt und wohin er geht. Ohne die Offenbarung aber würde dieser Weg im Dunkeln bleiben.
29.11.2022, 07 Uhr
Ralph Weimann
Am Sonntag feiern wir das Fest Christkönig, mit dem das Kirchenjahr zu Ende geht. Mit dem Advent und der Erwartung von Christi Geburt beginnt ein neues Kirchenjahr.
17.11.2022, 05 Uhr
Martin Linner

Kirche

Papst Franziskus erinnert die Bischöfe an ihre Pflicht, für die Lehre einzustehen. Das zeigt: Seine „Basta-Kommunikation“ wirkt.
29.11.2022, 11 Uhr
Regina Einig
Ein Fazit, das der Görlitzer Bischof Ipolt aus den Gesprächen in Rom zieht ist, dass man auf dem Synodalen Weg nicht weiter machen kann wie bisher.
28.11.2022, 18 Uhr
Dorothea Schmidt