Medien

Die Umwelt mit allen Sinnen wahrnehmen

Menschen mit einem verminderten Hörvermögen haben oft Hemmungen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.
Mit neuartigen Hilfsmitteln den Alltag meistern
Foto: pixabay

Menschen mit einem verminderten Hörvermögen haben oft Hemmungen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Sie fühlen sich ausgegrenzt, weil sie nicht an Gesprächen teilnehmen möchten und Angst davor haben, nicht alle Sätze vollständig zu verstehen. Schließlich können durch aufkommende Missverständnisse wichtige Arbeitsanweisungen nicht korrekt umgesetzt werden. Zudem schämen sich viele Betroffene, ihre Beeinträchtigung im Freundeskreis offen anzusprechen.

Auch in der Freizeit ist dieser Personenkreis oft eingeschränkt. Häufig besuchen kulturinteressierte Erwachsene Museen oder Ausstellungen mit einem Themenschwerpunkt und meiden musikalische Veranstaltungen. 

Um aufkommende Langeweile zu bekämpfen, nutzen die Betroffenen häufig digitale Medien. Sie surfen im Internet oder halten sich in sozialen Netzwerken auf. Für diese Art der Freizeitgestaltung benötigen sie kein gut funktionierendes Gehör. Durch den vermehrten Aufenthalt in der eigenen Wohnung verlieren die Leidtragenden häufig den Kontakt zu ihren Bekannten und werden zunehmend einsam. 

Mit neuartigen Hilfsmitteln den Alltag meistern

Für Frauen und Männer mit Hörverlust eignen sich moderne Hörhilfen, die heutzutage angenehm zu tragen sind. Außerdem kann man mit hochwertigen Hörgeräten nahezu alle Geräusche problemlos wahrnehmen. Einige Modelle sind so konzipiert, dass sie von Außenstehenden gar nicht bemerkt werden. Innovative Ausführungen können sich kabellos mit anderen Geräten vernetzen.

Um die Wichtigkeit dieser Thematik aufzuzeigen, findet jährlich der „Welttag des Hörens“ statt. Zu dieser Gelegenheit bieten Fachgeschäfte im Internet einen kundenfreundlichen Service an. Interessierte erhalten mit dem „Internationalen audibene Hörreport“ eingehende Informationen zum Geschäftsgebiet sowie zu den verschiedenen Möglichkeiten in den einzelnen Ländern. Ergänzend werden die jeweiligen Details zu Personengruppen, Alter oder sonstigen Kriterien in einer übersichtlichen Illustration dargestellt. Zusätzlich gibt es einen Vergleich zwischen den unterschiedlichen Typen, die einen Akku oder eine Batterie enthalten.

Das Lernen macht trotz Schwerhörigkeit großen Spaß

Zunehmend leiden Erwachsene unter dem Verlust des vollen Hörvermögens. In der Regel wird die Einschränkung vom Facharzt festgestellt. Der Schweregrad wird in verschiedene Stufen unterteilt. Die Bandbreite reicht von leichten Beschwerden bis hin zu enormen Einschränkungen, bei denen gegebenenfalls nur noch Vibrationen wahrgenommen werden. 

Oftmals fällt dann auch der Berufsalltag schwer. Damit Personen mit Hördefizit ebenfalls die Chance auf ein eigenständiges Leben haben, gibt es zahlreiche Förderungen. Ferner werden Arbeitgeber für die Einstellung von gehandicapten Beschäftigten belohnt. Zudem müssen Maschinen umgerüstet werden, damit der Personenkreis alle Aufgaben problemlos bewältigen kann. Auch für Hörgeschädigte gibt es Zusatzfunktionen, die eine verbesserte Kommunikation mit Kunden oder Kollegen ermöglichen. 

Trotz gefürchteter Hürden können junge Leute mit einem Hörverlust nach dem Abitur studieren. Hierfür gibt es spezielle Kurse, die ganz auf die Besonderheiten zugeschnitten sind. Die Inhalte der Lernprogramme werden den Teilnehmern von geschulten Fachkräften vermittelt. Für eine erfolgreiche Abschlussprüfung werden optische Hilfsmittel eingesetzt. 

Da bekanntlich die Freude im Vordergrund steht, gibt es in den Einrichtungen kreative oder sportliche Freizeitaktivitäten, zu denen sich die Teilnehmenden anmelden können. Und in der angeschlossenen Bibliothek können die erworbenen Kenntnisse jederzeit nachgelesen werden. 

Damit schon vorher alle Grundkenntnisse vermittelt werden, erhalten immer mehr Schulen innovative Computer. Mithilfe von anwenderfreundlichen Programmen werden Hausaufgaben erledigt oder Berichte verfasst. Hiervon profitieren alle Schülerinnen und Schüler. Hörgeschädigte haben durch den Einsatz von modernen Geräten einen großen Vorteil, das vorgegebene Bildungsziel zu erreichen, da die Technologie ganz auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden kann. 

Weitere Artikel
Wir können Gott nicht lieben, ohne die Menschen zu lieben: Das Gebet um Heilung bewahrt uns Verbitterung.
09.02.2022, 09  Uhr
Maximilian Mattner
Laut mehrerer Studien leiden besonders junge Mädchen unter dem auf Instagram vermittelten Schönheitsideal. Auftraggeber der Studien: ausgerechnet Mutterkonzern Facebook.
26.09.2021, 15  Uhr
Stefan Ahrens
Themen & Autoren

Kirche

Der vom Synodalem Weg geplante Synodale Rat stößt auf dezidierte Kritik. Laut Kardinal Kasper zerstört ein solches Gremium die Struktur, „die Christus für seine Kirche gewollt hat“.  
05.07.2022, 10 Uhr
Dorothea Schmidt
Dass der US-Supreme-Court „Roe vs. Wade“ gekippt hat, war zweifelsfrei ein Sieg für den Lebensschutz. Sich von den Mächtigen der Welt das Heil zu erwarten, ginge aber an der Wirklichkeit vorbei.
05.07.2022, 07 Uhr
Rudolf Gehrig
Warum der Zweite Weltkrieg für die orthodoxe Kirche Entspannung brachte, die Verfolgung der Katholiken in der Sowjetunion aber stärker wurde.
05.07.2022, 19 Uhr
Rudolf Grulich