Bergisch-Gladbach

Benedikt XVI. wegen Tagespost-Stiftung kritisiert

Die Gesellschaft Katholischer Publizisten zeigt sich verwundert über die Gründung der „Tagespost-Stiftung für katholische Publizistik“ durch den emeritierten Papst.
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat  "Die Tagespost Stiftung für katholische Publizistik" ins Leben gerufen.
Foto: Osservatorio Romano /dpa | Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat "Die Tagespost Stiftung für katholische Publizistik" ins Leben gerufen. Unser Archivbild aus den Jahren seiner Amtszeit zeigt ihn im Vatikan am Schreibtisch.

Die "Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands“ (GKP) hat die Gründung der „Tagespost-Stiftung für katholische Publizistik“ durch Benedikt XVI. kritisiert. Zwar begrüße die GKP das Ansinnen journalistischer Nachwuchsförderung und der Unterstützung des Qualitätsjournalismus im Bereich der katholischen Publizistik. Aber es verwundere, dass der mit der kirchlichen Medienlandschaft in Deutschland bestens vertraute frühere Papst Benedikt XVI. es für richtig erachtet, dafür eine bei einem einzelnen Medium angesiedelte private Stiftung zu gründen. Das teilte die GKP am Donnerstag in einer in Bergisch Gladbach veröffentlichten Stellungnahme mit.

Nicht zuletzt als früherer Erzbischof von München und Freising sei Benedikt XVI. das von der Deutschen Bischofskonferenz gegründete und getragene „Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses“ (ifp) mit Sitz in München selbstverständlich ein Begriff. „Das ifp verfolgt im Auftrag der Bischöfe seit Jahrzehnten erfolgreich genau jene Ziele, die der frühere Papst für förderungswürdig hält“, heißt es in der Stellungnahme weiter.

GKP: Merkwürdige Stiftungsgründung 

Lesen Sie auch:

Für umso merkwürdiger hält es die GKP, dass der emeritierte Papst als Stiftungsgründer „erhebliche finanzielle Mittel am ifp – und damit an der Deutschen Bischofskonferenz – vorbei einem einzelnen Medium anzuvertrauen gedenkt.“ Weiter heißt es in der Stellungnahme: „Die GKP hofft, dass es der neuen Stiftung tatsächlich darum geht, katholischen Journalismus zu fördern und nicht die Eigen-PR einer Publikation und ein von ihr vertretenes Verständnis katholischer Öffentlichkeitsarbeit.“ 

In ihrer Stellungnahme verwies die GKP auf eine Ansprache von Papst Franziskus zum 50-jährigen Bestehen des ifp. Deutschland könne sich glücklich schätzen, unter den vielen Journalisten zahlreiche Absolventen des ifp zu wissen, und zwar in den säkularen wie in den kirchlichen Medien, habe Franziskus vor zahlreichen Absolventen des ifp bei einer Audienz gesagt. 

Das ifp in München wurde 1968 von den deutschen Bischöfen gegründet und wird vom Verband der Deutschen Diözesen (VDD) finanziert.

DT

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe

Weitere Artikel
Papst Franziskus rief die Kirche Kanadas dazu auf, die Schuld der Vergangenheit aufzuarbeiten und in einer säkularisierten Gesellschaft den Blick auf das Wesentliche des Glaubens zu lenken.
30.07.2022, 10  Uhr
Guido Horst
Wie die Katholiken in der Sowjetunion unter Gorbatschow die Freiheit wiedererlangten: Letzter Teil einer Serie über die Situation der Katholiken in der Sowjetunion.
19.07.2022, 19  Uhr
Rudolf Grulich
Mitten im ökumenischen Winter tagt die Lambeth Conference der Anglikaner. Diametral verschiedene Auffassungen prallen aufeinander.
12.08.2022, 17  Uhr
Barbara Stühlmeyer
Themen & Autoren
Redaktion Bischofskonferenz Bischöfe Deutsche Bischofskonferenz Diözesen Erzbischöfe Katholizismus Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Papst Franziskus Päpste Säkularisation

Kirche

Nach Kritik am DBK-Vorsitzenden Bätzing erhält „Maria 1.0“ ein Antwortschreiben. Eine Auseinandersetzung mit den Inhalten des Briefes finde darin jedoch nicht statt, so die Initiative.
15.08.2022, 11 Uhr
Meldung
Für eine Taufpatenschaft holte ich meine Firmung nach und entdeckte einen neuen Zugang zu Gott.
15.08.2022, 07 Uhr
Victoria O.
Die „ganze Sache mit Jesus Christus“: An ihr hängt eigentlich alles im Leben. Vertraut man wirklich darauf, dass Gott Mensch geworden ist?
16.08.2022, 07 Uhr
Rudolf Gehrig
In Skandinavien gibt es so gut wie keine Forderungen nach dem Priesteramt für Frauen, aber den Wunsch nach mehr Hilfe, um dem Glauben und der Lehre der Kirche entsprechend zu leben.
11.08.2022, 13 Uhr
Regina Einig