„Kino der Päpste“ im Vatikan-Filmarchiv

Zum 60-jährigen Bestehen des vatikanischen Filmarchivs startet das Online-Portal „Vatican News“ eine Kurzvideo-Reihe mit dem Titel „Das Kino der Päpste“. Die sechsteilige Serie soll die Bedeutung der Filmo-theka Vaticana verdeutlichen, die am 16. November 1959 auf Geheiß von Papst Johannes XXIII. (1958–63) gegründet wurde. Die Sammlung im Palazzo San Carlo im Vatikan umfasst mehr als 8 000 Filme, insbesondere solche mit religiösem Bezug. Die älteste Aufnahme zeigt Leo XIII. in den Vatikanischen Gärten und stammt aus dem Jahr 1896. Wenige Monate zuvor hatten die Brüder Lumiere die ersten Filme überhaupt gedreht. In der ersten Episode ist die Szene mit Leo XIII. ebenso zu sehen wie etwa Aufnahmen aus einem Film über das Konklave von 1939 – dem historisch ersten filmischen Einblick in die im Vatikan und der Sixtina laufenden Vorbereitungsarbeiten auf eine Papstwahl. Gezeigt wird etwa auch der „Kinosaal“ des Filmarchivs im Herzen des Vatikans, der regelmäßig für Filmpräsentationen – oft auch im Beisein der Päpste – genutzt wird. (Link zum Video mit deutschen Untertiteln: www.youtube.com DT/KAP

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Johannes XXIII Johannes XXIII. Papstwahlen Päpste

Kirche