Feuilleton

Gabriele Kuby: "Der Leib Christi ist mit Eiterbeulen übersät"

Gabriele Kuby über das schockierende Ausmaß von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche.
Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche: Schockierendes Ausmaß
Foto: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild) | Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche: Schockierendes Ausmaß.

Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar werden wird, auch nichts geheim, was nicht bekannt werden und an den Tag kommen wird (Lk 8, 17). An den Tag kommt das schockierende Ausmaß von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche. Der Leib Christi ist mit Eiterbeulen übersät, welche nun nicht mehr unter Priestergewändern verborgen werden können.

Die säkulare Welt steckt in einem Dilemma

Einerseits ist die Akzeptanz und Förderung von Lesben, Schwulen, Bi-Sexuellen, Transgender-, Intersexuellen-, und Queeren-Personen (LGBTIQ) zur allgemeinen Agenda der Machteliten geworden. Wer es wagt zu widersprechen, riskiert mittlerweile die soziale, politische, berufliche und wirtschaftliche Existenzvernichtung. Andererseits ist die Bloßstellung des (homo)sexuellen Missbrauchs in der Kirche das schärfste Schwert im Angriff auf die Kirche.

LGBTIQ-Lobby verhält sich derzeit ruhig

Die sonst so aggressive LGBTIQ-Lobby verhält sich derzeit ruhig. Sie ist schon fast am Ziel. Ganz am Ziel ist sie, wenn die Kirche die Verurteilung homosexueller Handlungen als objektiv „ungeordnet“ aus dem Katechismus streichen und gleichgeschlechtliche Paare nicht nur segnen, sondern die gleichgeschlechtliche „Ehe“ als gültig anerkennen sollte.

Gabriele Kuby: Homosexualität ist "der Boden, aus dem der Missbrauch erwächst"

Nur der „Missbrauch“ ist für die meisten Bischöfe und die Medien das Problem, nicht die ausgeübte Homosexualität so vieler Priester und Bischöfe bis in die höchsten Ebenen der Hierarchie. Sie aber ist der Boden, aus dem der Missbrauch erwächst. Um die achtzig Prozent der Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester sind Jungen.

DT

Was die bekannte katholische Autorin Gabriele Kuby über den Missbrauchsskandal in der Kirche schreibt und auf welche Studien sie sich bezieht, erfahren Sie in der „Tagespost“ vom 6. Dezember 2018.

Weitere Artikel
Pater Philipp Jeningen starb am 8. Februar 1704 in Ellwangen, wo er im Kreuzgang der Stiftskirche St. Vitus beigesetzt wurde. Jetzt wird er seliggesprochen.
16.07.2022, 05  Uhr
Claudia Kock
Jung, konservativ, in der Partei beliebt: Viele halten Floridas Gouverneur Ron DeSantis für den idealen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner. Wenn da nicht Donald Trump wäre.
22.07.2022, 13  Uhr
Maximilian Lutz
Themen & Autoren
Gabriele Kuby Jesus Christus Katholische Kirche Missbrauchskrise Säkularisation

Kirche

Deutsche Bischofskonferenz gibt mit dem Katholischen Medienpreis 5000 Euro für Selbstdemontage der katholischen Kirche aus. Den Bischofsstab haben nun die Medien. Ein Kommentar. 
17.08.2022, 20 Uhr
Dorothea Schmidt
Sie hängen an Häusern in Nischen. Verkündigung als Teil der Architektur. Hausmadonnen weisen Passanten auf die Geheimnisse des Glaubens hin. 
17.08.2022, 09 Uhr
Thosten Paprotny