Zeitlos gültig

Die Bildungsidee Edith Steins

Die Autorin Cordula Haderlein, praktische Pädagogin und Schulleiterin in Forchheim/Oberfranken, widmet sich in ihrer Bamberger Dissertation der Bildungslehre Edith Steins und kann überzeugend aufzeigen, dass in ihrem Zentrum die Grundgedanken von Individualität, Freiheit und Verantwortung stehen. Auch die Geschlechterfrage wird unter dieser Vorgabe gesehen und in ruhiger Sachlichkeit dargestellt. Als Textbasis dienen Haderlein nicht nur die einschlägigen thematischen Bände der „Edith-Stein-Gesamtausgabe“ (ESGA), sondern auch biographische und briefliche Äußerungen. Hermeneutische und phänomenologische Differenzierungen bilden die Grundlage, um dann die Bildungsidee Steins in fünf „Beiträgen“ herauszuarbeiten. Bildung versteht Stein als Weg, den Menschen vor Gott bei der Realisation seiner Freiheit zu unterstützen. „Steins Idee vom individuellen Mensch-Sein in Freiheit und Verantwortung kann gerade aus pädagogischer Sicht als zeitlos gültige Idee des Menschen gesehen werden“, gewiss auch für die Religionspädagogik. Das lehrreiche Buch fordert heraus, die Konzeptionen Edith Steins nun auch mit der Pädagogik und dem Bildungsverständnis Romano Guardinis und Gustav Siewerths zu vergleichen, eventuell dadurch zu ergänzen, um zu einer „integralen“ christlichen Bildungs- und Erziehungslehre zu kommen.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann