„Zeit“ produziert Beilage „Christ&Welt“ bald allein

Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Süddeutsche.de“ übereinstimmend berichten, wird die „Zeit“-Beilage „Christ&Welt“ ab Oktober von der „Zeit“-Firma „Credo“ produziert werden. Die sechsseitige Beilage, die seit 2010 in der Wochenzeitung „Die Zeit“ erschien, wurde bislang im Katholischen Medienhaus (KMH) in Bonn von einem Tochterunternehmen der Katholischen Nachrichtenagentur (KNA) hergestellt. „Christ& Welt“ hat sich publizistisch und bei der Auflage seit 2010 so positiv entwickelt, dass es künftig dafür eine eigene Zeit-Tochter geben wird“, zitiert „Süddeutsche.de“ den „Zeit“-Geschäftsführer Rainer Esser. Die fünfköpfige Redaktion, die von Raoul Löbbert geleitet wird, werde von Bonn nach Berlin umziehen. „Christ& Welt“ ist die Nachfolge-Zeitung des „Rheinischen Merkur“, der als eigenständige katholische Wochenzeitung zwischen 1946 und 2010 erschien. Die Beilage „Christ&Welt“, die zunächst von 13 000 Käufern abonniert wurde, wird inzwischen auf eine Auflage von 15 000 Exemplaren geschätzt. Laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ gilt „Christ&Welt“ als „Herzensanliegen“ des „Zeit“-Chefredakteurs Giovanni di Lorenzo. DT

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann