Unterdrückung online

Reporter ohne Grenzen rufen zum vierten Mal zum „Welttag gegen Internetzensur“ auf

Reporter ohne Grenzen (ROG) veröffentlicht dazu einen Bericht über die „Feinde des Internets“ weltweit und verleiht den Netizen-Preis an einen engagierten Blogger oder Online-Journalisten.

Im Kampf gegen unterdrückerische Regime spielte das Internet im vergangenen Jahr vielerorts eine entscheidende Rolle. Kritische Blogger mobilisierten über soziale Netzwerke zum Widerstand, Bürgerjournalisten füllten Lücken, wo konventionelle Medien zensiert wurden. Viele Regierungen reagierten darauf mit einer verschärften Online-Überwachung und versuchten, kritische Online-Journalisten und Internetnutzer zum Schweigen zu bringen. Rund 120 Blogger und Online-Aktivisten sind derzeit weltweit in Haft, weil sie im Internet ihre Meinung frei geäußert haben.

Am 12. März 2012 gibt ROG deshalb einen Bericht über die „Feinde des Internets“ heraus. Die Organisation benennt darin Staaten mit massiver Online-Überwachung und beschreibt deren Kontroll- und Zensurmaßnahmen.

Am selben Tag zeichnet ROG einen Blogger, Online-Journalisten oder Cyber-Aktivisten für sein Engagement für Meinungsfreiheit im Internet mit dem Netizen-Preis aus. Er wird am Abend des 12. März in Paris verliehen. Eine Liste der Nominierten steht unter bit.ly/ytI0MN. DT/dpa

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann