Schulz, Grüne und AFD holen bei Facebook stark auf

Im Social-Media-Endspurt vor der Bundestagswahl hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die meisten Follower hinzugewonnen. In den vergangenen 30 Tagen wurden auf Facebook und Twitter insgesamt knapp 150 000 Nutzer registriert, die ihm neuerdings folgen. Das ergab eine Auswertung der Deutschen Presse-Agentur mit dem Analysetool CrowdTangle. An zweiter Stelle rangiert Christian Lindner (FDP) mit rund 85 000 neuen Anhängern in dieser Zeit, dahinter liefern sich Sahra Wagenknecht (Linke/50 000) und Alice Weidel (AfD/48 000) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Insgesamt liegt aber Kanzlerin Angela Merkel (CDU) klar vorn, obwohl sie auf Twitter gar nicht vertreten ist: Ihr folgen allein auf Facebook rund 2,5 Millionen Menschen. Zum Vergleich: Martin Schulz hat 986 000 Follower – auf Facebook und Twitter zusammen. Auf die Wahlintention lassen diese Zahlen allerdings nicht zwingend schließen. Viele Nutzer folgen Politikern in den sozialen Netzwerken auch schlicht, um über deren Beiträge auf dem Laufenden zu bleiben. Zudem können auch automatisierte Bots unter den Followern sein. Der Wahlkampf im Internet zahlt sich im Südwesten vor allem für AfD und Grüne aus. Beide erreichten zuletzt in den Social-Media-Kanälen die höchsten Werte, wie die Monitoringplattform Pluragraph.de zeigt. Im bundesweiten Vergleich der Social-Media-Erfolge aller Landesparteien stand die AfD Baden-Württemberg demnach auf Platz 20. Über ihre Accounts bei Facebook und Twitter steigerte sie ihre Werte in den vergangenen sieben Tagen um 3,5 Prozent. Pluragraph.de ermittelt einen Wert, in den etwa die Zahl der Follower bei Twitter und der Freunde und Abonnenten bei Facebook einfließen. Die Landes-Grünen folgten auf Rang 29. Bei ihnen gingen die Werte vor allem durch Twitter hoch. DT/dpa

Themen & Autoren

Kirche