Kinofilm über das Leben von Benedikt XVI. geplant

Das Leben von Papst Benedikt XVI. soll auf die große Kinoleinwand kommen. Wie die Pantaleon Entertainment AG am Dienstag in München mitteilte, hat sie sich dafür die Rechte an der Papst-Biografie von Peter Seewald gesichert. Diese soll 2016 im Pattloch-Verlag erscheinen und bisher unbekannte Details aus dem Leben Joseph Ratzingers enthalten. Hinter dem Filmprojekt stehen die Pantaleon-Produzenten Dan Maag, Marco Beckmann und Matthias Schweighöfer. Mit dem früheren RTL-Fernsehfilm- und Serien-Chef Peter Alexander Weckert wollen sie den Film verwirklichen. Für das Drehbuch sei der renommierte Autor Johannes Betz, der schon die Bücher für „Die Spiegel-Affäre“ und „Hindenburg“ schrieb, verpflichtet worden, wie es in der Mitteilung weiter heißt. „Das Leben des deutschen Papstes Benedikt XVI. bis zu seinem historischen Rücktritt bietet einen der großartigsten Stoffe unserer Zeit für einen internationalen Kinofilm“, erklärte Maag. Allein die katholische Kirche mit ihren weltweit über 1,2 Milliarden Mitgliedern stelle eine „gigantische Zielgruppe“ dar. Anspruch der Produzenten sei es, eine „spannende und vielschichtige Geschichte“ zu erzählen, die auch Menschen anspreche, die der Kirche nicht nahe stünden, sagte Maag weiter. Kurienerzbischof Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses und Privatsekretär des emeritierten Papstes, soll das Vorhaben ein „mutiges Unternehmen“ genannt haben. In der Pressemitteilung wird er mit dem Wunsch an das Pantaleon-Team zitiert: „Packt es mutig und fidel an!“ Weckert produzierte mit der Firma Constantin auch den 2011 veröffentlichten Dokumentarfilm „Francesco und der Papst“. Darin wird die Geschichte des elfjährigen Francesco aus Rom erzählt, der mit seiner Mutter und seinen beiden Brüdern in einem Vorort von Rom lebt und die Vatikanschule besucht; mit seinem Knabenchor „Pueri Cantores“ begleitet er die päpstlichen Liturgien. Sein größter Wunsch geht in Erfüllung, als er ausgewählt wird, mit seiner Sopranstimme ein Solo für den Heiligen Vater zu singen. Mit den Augen des Jungen erlebt der Zuschauer die Welt hinter den vatikanischen Mauern in der Amtszeit von Benedikt XVI. DT/KNA

Themen & Autoren

Kirche