Würzburg

Jürgen Habermas wird 90

Der seit Jahrzehnten bekannteste deutsche Philosoph Jürgen Habermas feiert seinen 90. Geburtstag. Felix Dirsch nimmt Leben und Werk unter die Lupe.
Jürgen Habermas wird 90 Jahre alt
Foto: Arne Immanuel Bänsch (dpa) | Der deutsche Philosoph Jürgen Habermas wird am 18. Juni 90 Jahre alt.

Die nun schon etwas zurückliegenden Auseinandersetzungen Anfang des 21. Jahrhunderts exponierten eine wichtige Zeitdiagnose: Wir leben in „postsäkularen“ Zeiten. Jürgen Habermas hat diesem Schlagwort 2001 anlässlich seiner Ansprache zur Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels zu Bekanntheit verholfen. Die Rede veröffentlichte der Suhrkamp-Verlag unter dem Titel „Glaube und Wissen“. In jenem Jahrzehnt wurden der weltweite Aufbruch des Islam, die Wahl eines Deutschen zum Papst, die Debatten um die Aufnahme eines Gottesbezuges in der geplanten EU-Verfassung und einiges mehr intensiv diskutiert.

Funktionalistischer Blick auf Religion

Aufsehen erregte sein 2004 an der Münchner Katholischen Akademie veranstaltetes Kolloquium mit dem damaligen Kurienkardinal Joseph Ratzinger. Das Gespräch fiel erstaunlich harmonisch aus. Habermas schloss in seinem Referat an Ernst-Wolfgang Böckenfördes berühmte „Voraussetzungen“ des freiheitlichen Rechtsstaates an. Die funktionalistische Brille legte er beim Blick auf transzendente Phänomene nicht ab. Religiöse Gemeinschaften hätten der „entgleisenden Modernisierung“, insbesondere deren Tendenz zur ökonomischen Entsolidarisierung, etwas entgegenzusetzen.

Habermas – bald wieder ganz der Alte

In der Tat: Wer wüsste nicht um den selbstlosen Einsatz vieler Vertreter kirchlicher Sozialdienste, die weit mehr leisten als sie (finanzielle) Gegenleistungen seitens der Gesellschaft erhalten? Bald konnte man wieder Vorbehalte des „alten“ Habermas bemerken. Als Papst Benedikt XVI. 2006 seine viel beachtete Rede in Regensburg gehalten hatte, monierte der Philosoph, dass das Kirchenoberhaupt Spätmittelalter und Nominalismus zu negativ eingeschätzt habe, lägen doch in jener Epoche wichtige Wurzeln von Liberalismus und Moderne. Da war er wieder, der Gralshüter von Aufklärung und Fortschritt!

DT/ari

Warum dies nicht überrascht, welche Bedeutung der Nationalsozialismus für den Philosophen hatte und wie Habermas' Lebensweg nach links genau verlief, erfahren Sie in der „Tagespost“ vom 13. Juni 2019.

Weitere Artikel
Habermas
Philosophie
Habermas' letzte Worte Premium Inhalt
Haste Töne? Der sich religiös unmusikalisch wähnende Philosoph Jürgen Habermas hat sich auf bemerkenswerte Weise noch einmal in Sachen Religion zu Wort gemeldet.
26.08.2021, 19  Uhr
Dieter Hattrup
Christian Freiherr von Wolff
Philosophie
48 Stunden bis zum Strang Premium Inhalt
Christian Wolffs Rede „Von der Sittenlehre der Chinesen“ sorgte vor 300 Jahren für einen Skandal, der dem Philosophen der preußischen Frühaufklärung fast den Kopf gekostet hätte.
31.07.2021, 19  Uhr
Josef Bordat
Themen & Autoren
Redaktion Ansprachen Benedikt XVI Deutsche Philosophen Jürgen Habermas Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Philosophen Päpste Reden Religion Religiöse Gemeinschaften Religiöse und spirituelle Oberhäupter Suhrkamp Verlag

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann