Interkulturelle Musikprojekte von Ars Choralis Coeln

Wer die Welt eines Fremden kennenlernen will tut gut daran, seine Lieder zu hören. Verständigung hat nicht nur mit verbalem Diskurs, sondern vielmehr mit dem Klang des Wortes zu tun. Deshalb sind die beiden Konzerte von Ars Choralis Coeln am 10. April um 18.00 Uhr in der Paul-Gerhard-Kirche in Köln Lindenthal und am 24. April um 16.00 Uhr in St. Pantaleon in Köln mehr als nur schöne Klangerlebnisse. Sie sind vielmehr ein Beitrag zum interkulturellen Dialog und zur Versöhnung der Gegensätze. In der evangelischen Paul-Gerhard Kirche werden unter dem Motto Lailah – Stimmen zur Nacht Tellim, Psalmen und Ilahi zu hören sein, jüdisch-aschkenasische, christlich-gregorianische und muslimisch-orientalische Gesangstraditionen, die von Jalda Rebling (Berlin), Miriam Amer (Berlin), Maria Jonas und ihrem Ensemble Ars Choralis Coeln zum Klingen gebracht werden. Wer sich inhaltlich und praktisch näher mit diesen faszinierenden Musiktraditionen auseinandersetzen will, kann dies am Samstag, den 9. April ab 17.00 Uhr in einem Workshop mit Jalda Rebling und Maria Jonas tun. Anmelden kann man sich bei Pfarrerin Ulrike Gerhard unter Gerhard@kirche-koeln.de. In St. Pantaleon wird der Schwerpunkt auf der klingenden Ausgestaltung des Heiligen Jahrs der Barmherzigkeit liegen. Es erklingen Mariengesänge aus dem Mittelalter und weitere Kompositionen, die das Thema Barmherzigkeit inhaltlich repräsentieren. BS

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann