Geld für Geist: Verleger starten neue Offensive

Die Verlage in Europa wollen selbstbewusster und konsequenter auf eine Bezahlung ihrer Inhalte auch im Internet drängen. Eine entsprechende Strategie hat der Präsident des Europäischen Zeitungsverlegerverbands (ENPA), Valdo Lehari jr., angekündigt. „Wir brauchen eine wehrhaftere Grundeinstellung für wertvolle Inhalte“, sagte Lehari. Die Verlage müssten auch mit Google und anderen Suchmaschinenbetreibern über eine angemessene Vergütung von redaktionellen Inhalten reden. „Wir wollen unsere Strategie von Schweden bis Italien koordinieren und jetzt Gas geben“, sagte Lehari, der auch Verleger des „Reutlinger General-Anzeigers“ ist. Die Zeitungsverleger in Belgien hätten bereits erfolgreich gegen Google geklagt und die italienischen Zeitungsverleger hätten ein Kartellverfahren gegen Google eingeleitet. Die deutschen Verleger haben nach seinen Angaben kein formales Verfahren beim Bundeskartellamt eingeleitet. DT/dpa

Themen & Autoren

Kirche