Familienministerium: Weitere Kitaplätze geplant

Um den Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz für unter Dreijährige zu verwirklichen, sind nach Angaben des Bundesfamilienministeriums rund 230 000 weitere Plätze für Kleinkinder notwendig. Derzeit gebe es rund 517 000 Plätze, erklärte der Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, Josef Hecken (CDU), am Montag vor Journalisten in Berlin. Im Jahr 2007 hatten sich Bund und Länder auf den Ausbau der Betreuungsplätze für unter Dreijährige verständigt. Bis zum Jahr 2013 sollen dafür insgesamt 750 000 Betreuungsplätze eingerichtet werden. 2,15 Milliarden Euro hat der Bund bis 2013 bereits im Sondervermögen „Kinderbetreuungsausbau“ dafür bereitgestellt. Hecken appellierte an Bund und Länder, die Mittel für einen weiteren Ausbau abzurufen. Im Investitionsprogramm stünden derzeit noch 700 Millionen Euro für die Planung neuer Plätze zur Verfügung. Davon seien aber insgesamt 300 000 Euro nicht gebundene Mittel. Zugleich kündigte Hecken an, auch die Mitarbeiter in der Kindertagespflege zu stärken. So solle es künftige mehr festangestellte Tagesmütter oder -väter geben. Auch seien mehr Möglichkeiten zu einer Fortbildung geplant. Etwa jedes dritte Kind solle in einer Tagespflege betreut werden, so Hecken. Mit dem Aktionsprogramm Kindertagespflege unterstützt das Bundesfamilienministerium laut eigenen Angaben bereits seit 2008 den qualitativen und quantitativen Ausbau der Kindertagespflege. Dazu werden inzwischen unter anderem insgesamt 160 Modellstandorte gefördert. Hecken äußerte sich bei der Bundeskonferenz zur Kindertagespflege. DT/KNA

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann