Yoga-Trend

Eine unheilige Allianz: Yoga und Verschwörungsmythen

Yoga kann helfen, körperliche und seelische Beschwerden zu lindern. Warum aber kursieren derzeit immer mehr Verschwörungstheorien über die aus Indien stammende Lehre?
Yoga am Morgen
Foto: Sebastian Gollnow (dpa) | Yoga hat eigentlich drei Überzeugungen mit Verschwörungstheorien gemeinsam: dass alles zusammenhängt, dass nichts ohne Grund geschieht und dass nichts so ist, wie es scheint.

Die Ursprünge des Yoga liegen in Indien und reichen 5.000 Jahre zurück. Yoga umfasst sowohl geistige als auch körperliche Übungen. Der Körper soll auf diese Art mit der Seele vereint und das eigene Körperbewusstsein sowie die Selbsterkenntnis gestärkt werden. Yoga kann bei dem durch die Pandemie oder den Lockdown ausgelösten Stress durch seinen ganzheitlichen Ansatz körperliche und seelische Beschwerden lindern.

Verschwörungsanhänger unter Yogapraktizierenden

Auch bei einer Infektion kann Yoga die Nebenwirkungen, insbesondere das Fatigue-Syndrom, lindern helfen. Yoga kann einem Menschen Kraft und Gelassenheit geben, die er braucht, um die Krankheit zu überwinden. Deshalb ist Yoga gerade in der Corona-Krise auch ein großer Segen für den Menschen. 

Lesen Sie auch:

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie plagen jedoch immer mehr Verschwörungstheorien die Gesellschaft und dringen bis in die tiefsten Schichten vor. Yoga scheint davon nicht verschont zu bleiben. Yoga hat eigentlich drei Überzeugungen mit Verschwörungstheorien gemeinsam: dass alles zusammenhängt, dass nichts ohne Grund geschieht und dass nichts so ist, wie es scheint.

Die Mehrheit der Yogapraktizierenden sind keine Verschwörungstheoretiker, ganz im Gegenteil. Aber die Verschwörungsanhänger unter den Yogis sind eine "aktive Minderheit", die bei vielen Demonstrationen den Ton angeben. Ein Umfeld, das lange Zeit von Liebe, Licht und Toleranz geprägt war, wird nun von einem anderen Trend beeinflusst: QAnon. Diese Verschwörungsbewegung, die eher mit der extremen Rechten in Verbindung gebracht wird, breitet sich in den Kreisen des Yoga, der Meditation und anderer Wellness-Praktiken sehr stark aus.  DT/mee

Bodo Bost über Yoga und Verschwörungsmythen. Lesen Sie den ganzen Text in der kommenden Ausgabe der Tagespost.

Themen & Autoren
Vorabmeldung Covid-19-Pandemie Gelassenheit Infektionskrankheiten Lockdown Meditation Pandemien Verschwörungstheoretiker Überzeugung

Kirche