ARD-Talk: „Günther Jauch“ läuft besser als „Anne Will“

Die ersten 30 Ausgaben der ARD-Talkshow von Günther Jauch haben durchschnittlich etwa eine halbe Million Zuschauer mehr gesehen als zuletzt die Sendung der Vorgängerin Anne Will. Wie die Marktforschungsfirma Media Control in Baden-Baden der Nachrichtenagentur dpa am Montag mitteilte, sahen bislang durchschnittlich 4,59 Millionen Menschen zu, wenn Jauch im „Ersten“ talkte. Das entsprach einem Marktanteil von 15,4 Prozent. Jauch hat den Talk-Sendeplatz am Sonntagabend nach dem Krimi am 11. September 2011 übernommen. Seine Vorgängerin kam im ersten Halbjahr 2011 nach ARD-Angaben im Schnitt auf 4,05 Millionen Zuschauer (14,2 Prozent). Jauch hatte vor dem Start gesagt, er werde „10, 20, 30 Sendungen“ brauchen, um mit seinem ARD-Talk in Fahrt zu kommen. Am Sonntag lief die 30. Ausgabe des Polittalks „Günther Jauch“ – Gast war der verunglückte und querschnittsgelähmte „Wetten, dass..?“-Kandidat Samuel Koch. Es ging um das Thema „Schicksalsschläge“. Die Sendung vom Sonntagabend sahen überdurchschnittliche 4,82 Millionen Zuschauer (16,6 Prozent). DT/dpa

Themen & Autoren

Kirche