100 Verlage öffnen zum Welttag des Buches Türen

Zum „Welttag des Buches“ am Sonntag öffnen bundesweit rund 100 Verlage ihre Tore und geben Einblick in ihre Arbeit. Sie laden zu Lesungen, Werkstattgesprächen und Führungen ein, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Zudem lesen Kinder- und Jugendbuchautoren in 100 Buchhandlungen im Rahmen der Aktion „Lese-Reise“ vor. Die Weltkulturorganisation Unesco hatte 1995 den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ ausgerufen. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen Sankt Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt. Der 23. April ist zugleich der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Seit 1996 gibt es an diesem Tag in Deutschland zudem die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“. Sie soll der Leseförderung dienen. Schüler der 4. und 5. Klassen sowie aus Integrations-, Förder- und Willkommensklassen in ganz Deutschland bekommen ein Buch geschenkt. In diesem Jahr handelt es sich um die Geschichte „Das geheimnisvolle Spukhaus“ von Henriette Wich. Es liegen 1,2 Millionen Exemplare bereit. Bundesweit gibt es den Angaben zufolge rund 6 000 Buchhandlungen. Der Buchhandel verzeichnete 2015 einen Umsatz von 9,2 Milliarden Euro. DT/KNA

Themen & Autoren

Kirche