Vollmacht

Die Leitungsvollmacht kann vom Weiheamt nicht getrennt werden

Amt und Leitung sind nicht voneinander zu trennen, meint der Kirchenrechtler Christoph Ohly. Wenn Bischöfe Macht abgeben sollen, sind wir am Ende wieder bei Fürstbischöfen ohne geistliche Weihe.
Bischofsweihe Stefan Oster
Foto: Armin Weigel (dpa) | Die Leitungsgewalt des Bischofs gründet in der Weihe. Durch Handauflegung und Gebet wird seit apostolischer Zeit das Amt und die damit verbundenen Vollmachten übertragen.

In einem Rückgriff historische Entwicklungen zeigt der Kölner Kirchenrechtler Christoph Ohly auf, dass Gedankenspiele zur Trennung von Weiheamt und Leitungsvollmacht gar nicht so neu sind. Fürstbischöfe ohne Bischofsweihe waren in der Vergangenheit durchaus an der Tagesordnung. Als kirchenrechtliche Laien war mit ihrer weltlichen Leitungsgewalt auch kirchliche Leitungsgewalt verbunden.

Lesen Sie auch:

Trennung durch die Hintertür

Was aus heutiger Sicht beinahe absurd erscheint, taucht beim Synodalen Weg quasi durch die Hintertür wieder auf. Es geht an vielen Stellen darum, die Weihe von der Leitungsvollmacht zu trennen. Der Autor beschreibt es detailliert. Bischöfe sollen macht abgeben, so lautet das Stichwort.

Klarheit durch das II. Vatikanum

Das jüngste Konzil habe jedoch, so Ohly, in dieser Frage Klarheit geschaffen. Amt und Weihe seine untrennbar miteinander verbunden und auch von der Leitungsvollmacht nicht zu trennen. Unbestritten sei natürlich, dass auch der Bischof in der Ausführung seines Amtes Unterstützung braucht. Generalvikar und Offizial seien ihm in ihren jeweiligen Fachbereichen Hilfe zur Ausführung seines Apostolischen Amtes. DT/pwi

Lesen sie in der Beilage Welt und Kirche zur kommenden Ausgabe der Tagespost einen umfassenden Hintergrund, warum Leitungsvollmacht in der Weihevollmacht gründet. Das E-Paper können Sie 

Weitere Artikel
Gleich an drei Feiertagen besinnen sich die Bewohner der Bodensee-Insel Reichenau auf ihren Glauben – das nächste Mal im Juni beim Heilig-Blut-Fest.
13.05.2022, 19  Uhr
Annette Frühauf
Warum es in der Kirche keine Verteilung von „Macht“ durch Mehrheitsentscheidungen geben kann und warum die Vollmacht weit mehr mit Verantwortung als mit Ausüben von „Macht“ zu tun hat.
02.01.2022, 21  Uhr
Christoph Ohly
Die Theorie einer möglichen Trennung von Weihe- und Leitungsvollmacht taucht im Kontext kirchlicher Reformforderungen immer wieder auf. Diese Vorstellung ist keine neue.
29.05.2021, 07  Uhr
Christoph Ohly
Themen & Autoren
Vorabmeldung Bischofsweihen Bischöfe Fürstbischöfe Kirchenrecht

Kirche

Auch für die Ukraine kann man das Undenkbare denken. Die Liturgie und der Papst, der Umbau der Gesellschaft und eine Philosophie des Weines finden sich in der neuen Ausgabe der Tagespost.
06.07.2022, 17 Uhr
Redaktion
Eine Franziskanerinnenkongregation aus Kamerun ist bereit, ins Berliner Kloster St. Gabriel einzuziehen. Dadurch würde die Umwidmung der Anlage für säkulare Zwecke verhindert.
06.07.2022, 14 Uhr
Vorabmeldung
Der heilige Anselm von Canterbury (1033–1109 wollte die Vernünftigkeit des Glaubens der Kirche erweisen. 
06.07.2022, 07 Uhr
Marius Menke
Der vom Synodalem Weg geplante Synodale Rat stößt auf dezidierte Kritik. Laut Kardinal Kasper zerstört ein solches Gremium die Struktur, „die Christus für seine Kirche gewollt hat“.  
05.07.2022, 10 Uhr
Dorothea Schmidt