Welt&Kirche

Die Kirche erwächst aus der Eucharistie

Der Glaube an Christus und das Leben aus der Eucharistie nimmt aber der Humanität nichts weg, sagt Pater Karl Wallner. Im Gegenteil, es versähe sie mit einem großen Plus der Selbstlosigkeit.
Eucharistischer Segen
Foto: Grzegorz Galazka via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Der anbetende Blick auf die Hostie zeigt uns, dass wir Gott nicht „draußen“ suchen müssen, sondern ihm im Inneren unserer Lebenswelt begegnen können.

„Viele meinen, dass Gebet, Gottesdienst, Messbesuch, eucharistische Anbetung mit dem Auftrag, den Jesus uns gibt, die konkrete Welt zu verändern und für die Armen zu sorgen, nichts zu tun hat“, bedauert Pater Karl Wallner in der „Tagespost“-Beilage welt&kirche zur Begleitung des Synodalen Wegs der katholischen Kirche in Deutschland. Der Nationaldirektor von Missio Österreich bedauert, dass viele kirchliche Hilfswerke mittlerweile ohne Verwurzelung im Christusglauben und in der kirchlichen Spiritualität agierten.

Ein großes Plus

Lesen Sie auch:

„Ich schätze alle, die sich außerhalb und innerhalb der Kirche aus einer mehr oder weniger humanistischen Menschenfreundlichkeit engagieren“, so der Zisterzienser aus dem Stift Heiligenkreuz. Der Glaube an Christus und konkret das Leben aus der Eucharistie nehme aber der Humanität nichts weg, „sondern versieht sie mit einem großen Plus der Selbstlosigkeit.“

Die eucharistische Anbetung erlebe er in den Missionsländern als Selbstverständlichkeit. „Es gibt oft eigene Anbetungskapellen neben den Kirchen, die immer offen sind. Die Menschen knien still vor dem Allerheiligsten, mancherorts liegen sie sogar ausgestreckt…“, so Wallner. Was bei der Anbetung geschieht, sei eine vom eucharistischen Christus her ermöglichte Begegnung, oft auch eine emotionale Berührung. „Er ist ja keine Fiktion, sondern realpräsente Wirklichkeit.“ DT/ska

Lesen Sie das ganze Interview mit P. Karl Wallner in der kommenden Ausgabe der Beilage welt&kirche zur Begleitung des Synodalen Wegs der katholischen Kirche in Deutschland. Das Epaper der kommenden Ausgabe können Sie

Weitere Artikel
Künftig wird es in der SPD einen bundesweiten „Arbeitskreis Säkularität und Humanismus“ geben. Einer der Initiatoren ist der frühere Hamburger Abgeordnete Gerhard Lein – er tritt für eine ...
10.06.2022, 15  Uhr
Oliver Gierens
Jesus möchte unser Freund sein. Er lädt uns ein, ihm zu begegnen. Besonders in der Heiligen Messe. Aber ist das wirklich möglich? Ein Text für Kommunionkinder
26.05.2022, 07  Uhr
Dorothea Schmidt
Themen & Autoren
Vorabmeldung Altruismus Eucharistie Humanismus Humanität Jesus Christus Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen

Kirche

Hannelore Baier zeigt in „Überwachung und Infiltration“ die Unterdrückungsstrukturen des kommunistischen Regimes in Rumänien am Beispiel der Evangelischen Kirche auf.
04.07.2022, 07 Uhr
Jürgen Henkel
Wer lernt, überlebt: Was die Kirche in Deutschland vom Weltfamilientreffen mitnehmen sollte.
02.07.2022, 07 Uhr
Franziska Harter
Forschungsprojekt bringt einen Fall aus dem Erzbistum Paderborn ans Licht. Nach Angaben des Erzbistums hat Becker, zu jener Zeit Personaldezernent, gemäß der damaligen Rechtslage gehandelt.
01.07.2022, 11 Uhr
Meldung
Kirchliche Stimmen begrüßen die Aussicht auf besseren Lebensschutz Ungeborener – Deutscher Familienbischof kritisiert Härte der Auseinandersetzung .
03.07.2022, 19 Uhr
Maximilian Lutz
Der klassische römische Ritus ist weder tot noch in seiner Existenz gefährdet. Daran ändert auch das neue Papstschreiben nichts.
30.06.2022, 11 Uhr
Regina Einig