Limburg

Limburger Bezirksdekan tritt zurück

Nach Bekanntwerden der Belästigungsvorwürfe hat ein vom DBK-Vorsitzenden Georg Bätzing beförderter Pfarrer sein Amt niedergelegt.
Bischof Georg Bätzing beim deutschen Katholikentag in Stuttgart
Foto: Marijan Murat (dpa) | DBK-Vorsitzender Georg Bätzing sieht ein, dass die Beförderung eines Pfarrers zum Bezirksdekan ein Fehler gewesen ist.

Vor einer Woche ist bekannt geworden, dass der Limburger Bischof Georg Bätzing einen Geistlichen 2020 zum Bezirksdekan berufen hat, der zwei Frauen sexuell belästigt haben soll. Jetzt hat der 64-Jährige aufgrund der gegen ihn vorgebrachten Belästigungsvorwürfe das Amt abgegeben, meldete die „Zeit“ gestern. Bätzing, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, hat sein Rücktrittsgesuch mit sofortiger Wirkung angenommen.

Lesen Sie auch:

Bätzing bittet um Verzeihung

Wie die „Zeit“ in ihrer „Christ&Welt“-Beilage berichtete, war der Pfarrer im Jahr 2000 einer angehenden evangelischen Pastorin und 2007 einer katholischen Gemeindereferentin deutlich zu nahegekommen. Das war Bätzing bekannt, der Pfarrer habe sich aber entschuldigt und Reue gezeigt, hatte der Bischof die Beförderung gerechtfertigt. Sein Bistum hatte erklärt, dass es sich bei der Belästigung nicht um eine Straftat gehandelt habe und der Fall bereits Jahre zurückliege.

Jetzt bat Bätzing die Betroffenen um Verzeihung. Er gab zu, damals eine falsche Entscheidung getroffen zu haben. Er habe damals nicht erkannt,  dass eine solche Entscheidung "für die Betroffenen nur schwer zu ertragen ist und darüber hinaus Irritation und Ärgernis auslöst", so der Limburger Bischof.  DT/dsc

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen

Weitere Artikel
Bischof Bätzing ruft bei einem Podium auf dem Katholikentag zu mehr Synodalität und einer größeren Beteiligung der Laien in der Kirche auf.
28.05.2022, 19  Uhr
Oliver Gierens
Der Missbrauchsskandal ist nicht die eigentliche Ursache für die zahlreichen Kirchenaustritte. Und die Statistik zeigt: Auch der Synodale Weg wird keine Abhilfe schaffen. Ein Kommentar.
27.06.2022, 16  Uhr
Regina Einig
Themen & Autoren
Meldung Bischöfe Deutsche Bischofskonferenz Evangelische Kirche Georg Bätzing Pfarrer und Pastoren

Kirche

Der vom Synodalem Weg geplante Synodale Rat stößt auf dezidierte Kritik. Laut Kardinal Kasper zerstört ein solches Gremium die Struktur, „die Christus für seine Kirche gewollt hat“.  
05.07.2022, 10 Uhr
Dorothea Schmidt
Dass der US-Supreme-Court „Roe vs. Wade“ gekippt hat, war zweifelsfrei ein Sieg für den Lebensschutz. Sich von den Mächtigen der Welt das Heil zu erwarten, ginge aber an der Wirklichkeit vorbei.
05.07.2022, 07 Uhr
Rudolf Gehrig
Wer lernt, überlebt: Was die Kirche in Deutschland vom Weltfamilientreffen mitnehmen sollte.
02.07.2022, 07 Uhr
Franziska Harter