Die neue Ausgabe

Versöhnung ist möglich

Auch für die Ukraine kann man das Undenkbare denken. Die Liturgie und der Papst, der Umbau der Gesellschaft und eine Philosophie des Weines finden sich in der neuen Ausgabe der Tagespost. Chefredakteur Guido Horst im Video über die neue Ausgabe.
De Gaulle und Adenauer - Aussöhnung mit Frankreich
Foto: Kurt Rohwedder (dpa) | Versöhnung! Das unmögliche Denken: Deutschland und Frankreich gingen diesen Weg. Das kann auch für die Ukraine und Russland möglich sein. Die neue Ausgabe der Tagespost wird vorgestellt von Guido Horst.

Jetzt hören Sie schon heute, was Sie morgen lesen könne. 
Die Druckmaschinen sind gelaufen die Zeitung macht sich auf den Weg zu Ihnen.
Die Redaktion kann kurz durchatmen und schon geht es an die nächste Ausgabe.
Doch in diesem Moment ist eine kurze Pause zum Nachdenken. 
Jeden Mittwoch stellen wir im Video die neueste Ausgabe der Tagespost vor.  
Es gibt einen Ausblick auf ein spannendes Thema der Woche und einen Überblick die wichtigsten Themen und Artikel der Ausgabe.

Sehen Sie heute Chefredakteur Guido Horst:

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Auch in der Sommerhitze gibt es Themen genug für die aktuelle Ausgabe der Tagespost. Chefredakteur Guido Horst stellt die aktuelle Ausgabe vor.
03.08.2022, 17  Uhr
Wenn man schon Dinge klaut, sollte man wissen, wie man sie bedient.
06.05.2022, 21  Uhr
Hendrik ter Mits
Themen & Autoren
Redaktion Philosophie Ukraine Versöhnung

Kirche

Nach Kritik am DBK-Vorsitzenden Bätzing erhält „Maria 1.0“ ein Antwortschreiben. Eine Auseinandersetzung mit den Inhalten des Briefes finde darin jedoch nicht statt, so die Initiative.
15.08.2022, 11 Uhr
Meldung
Für eine Taufpatenschaft holte ich meine Firmung nach und entdeckte einen neuen Zugang zu Gott.
15.08.2022, 07 Uhr
Victoria O.
Die „ganze Sache mit Jesus Christus“: An ihr hängt eigentlich alles im Leben. Vertraut man wirklich darauf, dass Gott Mensch geworden ist?
16.08.2022, 07 Uhr
Rudolf Gehrig