Zollitsch kritisiert Wikileaks

Vatikanstadt (DT/KNA) Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, hat die Veröffentlichung von Geheimdokumenten der nordamerikanischen Diplomatie durch Wikileaks kritisch bewertet. Es sei dramatisch, wie „Vertrauen enttäuscht und Menschen durch Informationen öffentlich herabgewürdigt wurden“, sagte er am Mittwoch in Rom. Die Veröffentlichung habe allerdings auch deutlich gemacht, dass es wohl nicht allzu schwer sei, an jedem Menschen schlechte Eigenschaften zu finden und Schwächen offenzulegen, so Zollitsch. „Mag der jeweils Handelnde noch so gut erzogen sein, es lässt sich bei einem jeden etwas aufzeigen, das ihn in schlechtem Licht erscheinen lassen kann.“ Versagen und Schwächen gehörten zum Mensch-Sein hinzu.

Themen & Autoren

Kirche