Zdarsa: „Periode der Heilungen“ braucht Zeit

Augsburg (DT/KNA) Der ernannte Augsburger Bischof Konrad Zdarsa (66) hat sich am Dienstag erstmals zum Umgang mit seinem von Vorwürfen belasteten Vorgänger Walter Mixa (69) geäußert. In der Frage, wann dieser wieder im Bistum Augsburg seelsorglich tätig werden könnte, warb Zdarsa vor Journalisten in Augsburg um Geduld. Dabei verwies er auf Äußerungen des Papstes, der in einem Kommunique im Juli von einer „Zeit des Schweigens“ und einer „Periode der Heilungen“ gesprochen hatte. „Damit sind nicht nur 14 Tage gemeint“, sagte Zdarsa. Der Bischof sprach bei seinem ersten offiziellen Besuch an seinem künftigen Wirkungsort von einem „längeren Prozess“, der nicht einfach werde. In der Öffentlichkeitsarbeit brauche es einen „personellen und kommunikativen Neuanfang“. Deshalb werde sein bisheriger Sprecher Markus Kremser aus Görlitz nicht nur diese Funktion auch in Augsburg übernehmen, sondern darüber hinaus mit der Leitung einer Stabsstelle Kommunikation im Ordinariat betraut werden.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer