Würzburg

Die Schönheit des Glaubens feiern

Kommendes Wochenende findet zum zweiten Mal die GiG-Konferenz statt. Die Veranstaltung will junge Christen ermutigen, ihren Glauben zu leben und weiterzugeben. Vorbild dafür soll auch die blinde Sängerin Bernarda Bruno sein.
Zum zweiten Mal findet die GiG-Konferenz statt
Foto: Klemens S. | "Gott hat viel mehr Möglichkeiten als wir sehen. Und das möchte ich eben auch durch die GiG-Konferenzen und Festivals zeigen", so Pater Paulus Maria Tautz.

Eine Gruppe junger Leute, die gemeinsam singen, beten und den Glauben feiern. So etwas sieht man aktuell nicht oft. Und dennoch findet diesen Samstag in Bad Gögging ein solches Event statt: Die GiG-Konferenz (Gott ist Gut) möchte vor allem jungen Christen die Schönheit des Glaubens vermitteln und sie ermutigen.

„Der Glaube lebt von der Begegnung. Christsein geht nicht alleine“, betont der Organisator der Veranstaltung Pater Paulus Maria Tautz von den Franziskanern der Erneuerung. Gerade in Zeiten wie diesen sei es wichtig, den Menschen Hoffnung zu geben. „Gott hat viel mehr Möglichkeiten als wir sehen. Und das möchte ich eben auch durch die GiG-Konferenzen und Festivals zeigen.“ Neben der Konferenz gibt es seit sieben Jahren bereits die GiG-Festivals. „Die Festivals sind ein Türöffner und sollen Geschmack machen auf mehr. Sie sind wie der Vorhof des Tempels“, erklärt Pater Paulus.

Lesen Sie auch:

Letztes Jahr waren eine Woche vor der GiG-Konferenz gerade einmal 50 Leute angemeldet, die Veranstalter wollten das Treffen bereits absagen. Letztendlich erschienen zu dem Event aber überraschenderweise 450 Leute. „Auf einmal ging das wie eine Explosion los. Das ist doch ein Hoffnungszeichen für alle“, hebt der Franziskaner hervor. Wegen der aktuellen Einschränkungen können dieses Jahr zwar nur 200 Teilnehmer zu dem Event kommen – eigentlich hätte der Veranstaltungsraum Platz für 700 Leute –, es gibt aber auch die Möglichkeit, per Livestream dabei zu sein. „In normalen Zeiten hätten wir das Convention Center voll bekommen“, ist sich Pater Paulus sicher. Dem Organisator ist es zwar wichtig, junge Christen zu ermutigen, aber auch die Neuevangelisierung ist Ziel der Veranstaltung. „Glaube und Verstand ist für uns Christen wichtig; wenn ich etwas verstehe, dann kann ich es besser lieben – und wenn ich es liebe, dann brenne ich dafür und dann teile ich den Glauben. Und dann bringe ich das nächste Mal vielleicht auch jemanden mit.“

"Kein fast food, sondern was zum Beißen"

Weil der Franziskaner sich noch mehr als im Vorjahr auf Jugendliche konzentrieren will, habe er bewusst Referenten wie Pater Karl Wallner aus Heiligenkreuz und Jugendbischof Stefan Oster eingeladen, die noch näher an der jungen Generation dran sind. Pater Karl Wallner wird über die Schönheit der Glaubenswahrheiten sprechen, Bischof Oster möchte in die Freude des Evangeliums hineinführen. „Man weiß immer nicht genau, wieviel die Jugendlichen verkraften, aber man merkt, dass sie anspruchsvolle Vorträge wollen. Kein fast food, sondern wirklich etwas zum Beißen.“

Lesen Sie auch:

Weil Pater Paulus außerdem wichtig ist, nicht nur den Kopf anzusprechen, sondern vor allem das Herz zu berühren, legt er auch Wert auf kulturelle Beiträge: Genauso wie letztes Jahr schon soll auch dieses Wochenende wieder die Sängerin Bernarda Bruno kommen. Die 27-Jährige hat vor zwei Jahren den zweiten Platz bei „The Voice of Germany“ gemacht, seitdem tritt sie bei zahlreichen Veranstaltungen auf; zuletzt veröffentlichte sie einen Song zum Thema Lebensschutz. Schon ihr Leben lang ist die Sängerin blind, auch 33 Operationen konnten nichts daran ändern. Gerade wegen ihrer Geschichte sieht Pater Paulus in ihr ein Vorbild der Hoffnung für Jugendliche: „Ich denke in so einer Situation ist es erst mal wichtig, durchzuhalten und zu sagen ,mein Leben hat trotzdem Sinn.' Und das hat sie gut hinbekommen.“

Überzeugt, weil es schön ist

Von der positiven Atmosphäre und dem abwechslungsreichen Programm waren die Besucher im Vorjahr schon begeistert „Also ich bin ohne Erwartungen hergekommen und ich muss wirklich sagen, ich bin voll überzeugt von der Konferenz, weil es so schön ist. Von der Band über die Musik bis zu den Vorträgen und von der ganzen Gemeinschaft her ist es sauschön und ich hoff, dass es nächstes Jahr nochmal stattfindet, weil ich mir voll viel mit heim nehmen kann“, schwärmt die 23-jährige Anna Piendl aus dem Allgäu.

Nicht nur das Programm soll Jugendliche anlocken, auch die Location ist ein Hingucker: Die Konferenz findet in dem Convention Center des Vier-Sterne-Hotels „The Monarch“ in Bad Gögging statt. Zwischen der Wahl für den Veranstaltungsort und dem Motto der Franziskaner „leben ohne Eigentum“ sieht Pater Paulus aber keinen Widerspruch: „Es ist ein modernes Gebäude. Warum nicht dorthin gehen, wo die neuen Audis vorgestellt werden? Wir haben zwar eine alte Botschaft, die aber neu eingepackt ist. Ich denke, es ist wichtig, dass wir ein bisschen moderner werden.“

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Johannes Hartl
Eden Culture

Den Sinn des Lebens wiederfinden Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung

 Im Interview mit der „Tagespost“ erklärt der Theologe Johannes Hartl, warum er sein jüngstes Buch „Eden Culture“ über den Weg zum Garten Eden auf Erden geschrieben hat.
14.09.2021, 16  Uhr
Vorabmeldung
Themen & Autoren
Veronika Wetzel Christen Glaube Kunst- und Kulturfestivals Monarch! Schönheit Sängerinnen und Sänger Veranstaltungsorte

Kirche