Weiter Streit um Razzia bei belgischer Kirche

Brüssel (DT/KNA) In Belgien reißt der Streit um die spektakulären Hausdurchsuchungen bei Kirche und Missbrauchs-Untersuchungskommission vom Juni nicht ab. Ob die Durchsuchungen und Beschlagnahmungen zulässig waren, muss jetzt erneut von einem Gericht geprüft werden, entschied der Kassationshof des Landes am Dienstag nach Angaben des Fernsehsenders VRT. Ob die beschlagnahmten Unterlagen zurückgegeben werden, bleibt damit zunächst weiter offen. Mitte August und Anfang September hatten Prüfungsinstanzen erklärt, dass das Vorgehen der Justiz vom Juni unrechtmäßig war – zu Unrecht, wie der Kassationshof VRT-Angaben zufolge jetzt urteilte. Grund seien Verfahrensfehler bei der Kontrollinstanz. Sie habe es versäumt, auch die Nebenkläger anzuhören. Bei der Razzia am 24. Juni wurden der Sitz des Erzbistums Mechelen-Brüssel, die Wohnung des belgischen Kardinals Godfried Danneels und die Sint-Rombouts-Kathedrale in Mechelen durchsucht. Dabei konfiszierten die Behörden zahlreiche Akten.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann