Wanke: Traditionalisten sind Anlass zur Selbstkritik

Erfurt (DT/KNA) Der Erfurter katholische Bischof Joachim Wanke sieht in der Existenz der traditionalistischen Pius-Bruderschaft einen Anlass zur Selbstkritik in der katholischen Kirche. Deren Bewegung lebe auch von „Übertreibungen und Unüberlegtheiten“, die es nach dem Zweiten Vatikanum in Gottesdienst und Seelsorge der katholischen Kirche gegeben habe, sagte Wanke am Donnerstag in Erfurt. Er leitet die Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz. Beim Jahrespresseempfang des Bistums Erfurt bekräftigte Wanke zugleich seine Kritik am Traditionalismus. Die Kirche könne ihre Wahrheit nur bewahren, wenn sie zum Wandel bereit sei. Auch das Tridentische Konzil (1545–63), auf das sich die Traditionalisten berufen, sei nur eine Station in der Geschichte der Kirche.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski