Vietnams Katholiken feiern zwei Jubiläen

Hanoi (DT/KNA) In der Volksrepublik Vietnam haben die Feiern zu zwei Jubiläen der katholischen Kirche begonnen. Im „Jubiläumsjahr 2010“ gedenken die Katholiken des südostasiatischen Landes der Einrichtung einer Kirchenhierarchie vor 50 Jahren sowie der Gründung der südlichen und nördlichen Diözese vor 350 Jahren. Eröffnet wurde das Jubeljahr am Montag und Dienstag mit zweitägigen Feiern und Gottesdiensten in der Gemeinde So Kein in der Provinz Ha Nam im Norden Vietnams. An dem Festakt nahmen hochrangige Vertreter von Kirche und Staat teil. Bischof Pierre Nguyen Van Nhon rief die Katholiken Vietnams auf, „gute Bürger“ zu sein und sich „aktiv beim Bau einer gerechten Gesellschaft mit Gleichberechtigung zu engagieren, die zur menschlichen und sozialen Entwicklung beiträgt“, wie die vietnamesische Nachrichtenagentur VNA meldet. Ha Van Nui, Vizevorsitzender des Zentralkomitees der Massenorganisation „Vaterländische Front“, hob in seiner Ansprache den „aktiven Beitrag“ hervor, den die Katholiken bei der „Bildung des Blocks der großen nationalen Einheit“ und des „Kampfes der Nation um Befreiung und Wiedervereinigung“ geleistet hätten. Trotz einer vorsichtigen Öffnungspolitik der kommunistischen Führung sind die Beziehungen zwischen katholischer Kirche und Regierung nicht spannungsfrei. Zugleich gibt es Gespräche zwischen dem Vatikan und Vietnam mit dem Ziel, diplomatische Beziehungen zwischen den beiden Staaten aufzunehmen.

Themen & Autoren

Kirche