Vietnam lehnt Rückgabe von Kircheneigentum ab

Hanoi (DT/KNA) Vietnam hat Forderungen der katholischen Kirche nach Rückgabe enteigneter Grundstücke und Häuser eine klare Absage erteilt. Die Regierung „hat nicht die Absicht, der katholischen Kirche oder anderen religiösen Gruppen Grundeigentum zurückzugeben“, sagte der Chef der Religionsbehörde, Nguyen Thanh Xuan, in einem Radiointerview, aus dem die Webseite „VietCatholic“ zitiert. Der Regierungsvertreter nannte die Kirche demnach einen ehemaligen „Großgrundbesitzer“ und wählte dabei das vietnamesische Wort, mit dem Eigentümer bezeichnet werden, die Arme ausbeuten und selbst luxuriös leben. Ein Kirchensprecher wies den Vorwurf bei „VietCatholic“ zurück. Die Kirche habe vor den Enteignungen 1954 in Nordvietnam und 1975 nach der Niederlage der US-Amerikaner in Südvietnam zum Wohle der Menschen gearbeitet. Die meisten enteigneten Immobilien seien als Schulen, Krankenhäuser und Gebetsorte genutzt worden.

Themen & Autoren

Kirche