Veranstaltungen: Theologische Fakultät Fulda: Symposium zur Biomedizin: Bensberg: Akademietagung über Sterbehilfe: 25 Jahre Jugendvesper Feier in St. Ottilien

Am 20. Juni veranstaltet die Theologische Fakultät Fulda in der Zeit von 9 bis 16.15 Uhr ihr 7. Symposion, das dem Thema „Biomedizinische und ethische Herausforderungen der Gegenwart“ gewidmet ist. Es richtet sich an Priester, Diakone, pastorale Mitarbeiter, Gemeindereferentinnen, Ärzte, Pflege- und Beratungsdienste, Lehrer, Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräte sowie an alle an Austausch und gemeinsamer Vertiefung Interessierten. Nach der Einführung durch Rektor Professor Christoph G. Müller und Bischof Heinz Josef Algermissen folgt als Hauptreferat der Vortrag von Weihbischof Anton Losinger (Augsburg) zum Thema „Ethische Grenzen in den Lebenswissenschaften“. Gegen 11 Uhr schließen sich Gesprächsgruppen zu Präimplantationsdiagnostik, rechtsstaatlichen Herausforderungen, Palliativmedizin und Stammzellenforschung an.

Ab 13.30 Uhr folgen zwei Impulse, zum einen von Professor Josef Schuster SJ (Frankfurt/Main) zu Patientenverfügungen und von Michael Brand MdB (Fulda) zur Verantwortung der Politik. Ab 14.45 Uhr schließen sich Gesprächsgruppen zu Sinn und Grenzen von Patientenverfügungen und der Frage der Organspende, Pflege am Ende des Lebens (Hospiz) sowie ärztlicher, psychosozialer und pastoraler Begleitung werdender Eltern an. Referenten der Gesprächskreise sind: Dr. Ingrid Chiari (Hospizdienst), Prof. Dr. Richard Hartmann (Theologische Fakultät), Dr. Wolfgang Hartmann (Priesterseminar), Chefarzt Andreas Hertel (Klinikum Fulda), Harald Hohmann (Rechtsanwalt), Ltd Oberarzt Alfons Kraus (Klinikum Fulda), Thomas Sitte (Palliativnetzwerk Osthessen), Generalvikar Professor Gerhard Stanke, Chefarzt Bertram Stitz (Klinikum Hünfeld) und Elisabeth Werthmüller (Sozialdienst katholischer Frauen).

Am 13. und 14. Juni befasst sich eine Akademietagung der Thomas Morus-Akademie in Bensberg unter dem Thema „Leben in Würde – bis zuletzt!“ mit der Sterbehilfediskussion. Referenten sind „Tagespost“-Autor Stefan Rehder, Autor des Buchs „Die Todesengel. Euthanasie auf dem Vormarsch“, Wolfram Höfling, Institut für Staatsrecht an der Universität zu Köln, Dechant Wolfgang Picken und Berthold Wald, Theologische Fakultät Paderborn.

Am 3. Juli findet um 19.30 Uhr in der Kirche der Erzabtei St. Ottilien wieder die monatliche Jugendvesper statt. Da die Jugendvesper 2009 bereits seit 25 Jahren jeden ersten Freitag im Monat begangen wird, erwartet die Organisatoren und die Erzabtei eine bisher nicht abschätzbare Zahl Gottesdienstbesucher zu diesem Jubelereignis. Das Vorbereitungsteam plant daher, wie in der Vergangenheit bei großem Andrang erprobt, die Jugendvesper auf dem Kirchplatz vor dem Portal der Kirche der Erzabtei stattfinden zu lassen.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer