Veranstaltungen: Ausstellung zu Mutter Teresa im Bistum Hildesheim: „Feier der Ehejubiläen“ im Speyerer Dom: „Tage des offenen Klosters“ bei Hegner Kreuzschwestern: Tagung der „Initiative Christlicher Orient“ in Salz

Anlässlich des 100. Geburtstags von Mutter Teresa am 26. August präsentiert die Hildesheimer Diözesanstelle des Hilfswerkes „missio“ noch bis zum 13. September eine Fotoausstellung in der Bildungsstätte Sankt Martin in Germershausen. Die Ausstellung zeigt Bilder des Fotografen Karl-Heinz Melters, der Mutter Teresa mehrmals auf seinen Reisen traf, sowie Gebetstexte von Mutter Teresa. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Information:

Bildungsstätte Sankt Martin, Klosterstraße 28,

37434 Germershausen

Mehr als 557 Paare feiern am 29. August um 10 Uhr mit Bischof Otto Georgens einen Festgottesdienst im Speyerer Dom anlässlich ihrer Ehejubiläen. Der Tag steht unter dem Leitmotto „Liebe miteinander leben“. Nach dem Gottesdienst können die Paare einen Einzelsegen empfangen. Zudem findet eine Begegnung im nördlichen Domgarten statt.

www.bistum-speyer.de

Einen tiefen Einblick in ihr klösterliches Leben gewähren die Kreuzschwestern von Kloster Hegne am 18. und 19. September bei ihren „Tagen des offenen Klosters“. Teile des Klosters und die verschiedenen Unternehmungen, wie die private Marienschule oder das Altenpflegeheim Maria Hilf, können besichtigt werden. Ein Raum zur Stille und des Gebets steht jedem Besucher offen.

www.kloster-hegne.de

Die „Initiative Christlicher Orient“ (ICO) veranstaltet in Zusammenarbeit mit „Pro Oriente“ am 27. und 28. September im Vorfeld der Nahost-Bischofssynode eine Tagung im Bildungszentrum Sankt Virgil in Salzburg. Unter dem Titel „To be or not to be“ wird es um die Lage der Christen im Orient gehen. Hauptreferent ist Pater Samir Khalil Samir (Beirut). Weitere Referenten der ICO-Tagung sind der frühere österreichische Botschafter in Israel, Kurt Hengl, sowie der Präsident von „Missio“ Libanon, Paul Karam. Die Tagung wird vom Wiener Weihbischof Franz Scharl geistlich begleitet.

Informationen zur ICO-Tagung unter www.christlicher-orient.at

Eine Sonderausstellung über die Ordensgründerin Mary Ward zeigt das Augsburger Diözesanmuseum Sankt Afra ab 24. September. „Eine Frau im Kreuzfeuer“ heißt der Titel der Schau, die gemeinsam mit der Mitteleuropäischen Provinz der Congregatio Jesu veranstaltet wird. Ergänzend ist das „Gemalte Leben“ der Mary Ward im Haus der Congregatio Jesu in der Frauentorstraße 26 in Augsburg zu besichtigen. Der Frauenorden feiert 2010 sein 400-jähriges Bestehen. Die Schau ist bis 12. Dezember geöffnet.

Kontakt: Diözesanmuseum Sankt Afra, Kornhausgasse 3–5,

86152 Augsburg

Tel: 08 21 / 31 66 33 3

„Den Glauben denken – zur Theologie von Joseph Ratzinger“ lautet das Thema eines Seminars vom 1. bis 3. Oktober im Kloster Sankt Gertrud in Tettenweis. Hermann Stinglhammer, Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Passau, möchte den Teilnehmern durch die Lektüre verschiedener Texte Joseph Ratzingers einen denkerischen und geistlichen Zugang zum Werk des Papstes erschließen. Die Unterbringung erfolgt im Gästehaus Maria Rast. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Informationen:

Kloster Sankt Gertrud,

Hauptstr. 2,

94167 Tettenweis,

Tel. 0 85 34 / 97 09–0

Themen & Autoren

Kirche