Veranstaltungen

Außergewöhnliches Forum Altötting im August

Das traditionelle Forum Altötting, das die Gemeinschaft Emmanuel seit 1996 zusammen mit der Stadt in dem bayrischen Wallfahrtsort veranstaltet, findet in diesem Jahr unter einem anderen Vorzeichen statt. Vom 2. bis 4. August werden sich Mitglieder der Gemeinschaft Emmanuel und Gäste Gedanken darüber machen, wie das Forum in Zukunft inhaltlich gestaltet werden kann. „Der bisherige Ablauf mit einem fünftägigen Treffen, bei dem es verschiedene spirituelle Angebote gibt, hat sich aus Sicht der Teilnehmer, die sich in der Kirche beheimatet fühlen, bestimmt bewährt“, sagt Thomas Lütkemeier von der Gemeinschaft Emmanuel. „Aber wir möchten versuchen, auch Menschen anzusprechen, die ein kirchliches Angebot für sich neu entdecken wollen.“ Wie solche Menschen erreicht werden können und wie ein geistliches Treffen für sie aussehen kann, soll sich innerhalb der drei Tage herauskristallisieren. „Wir werden viel miteinander reden und verschiedene Möglichkeiten durchdenken, deshalb haben diese Tage einen anderen Charakter als die Treffen der Vorjahre“, so Lütkemeier. Eingeladen dazu sind alle Interessierten.

Im Anschluss an die drei Tage gibt es dann ein dreitägiges Treffen, das dem üblichen Forum Altötting ähnelt. Vom 4. bis 6. August sind zum Beispiel geistliche Vorträge, Workshops, ein Gebetsabend mit stimmungsvoller Musik, Zeit für das persönliche Gebet und den Austausch mit anderen vorgesehen – alles in entspannter Atmosphäre. Am Samstag geht es in den verschiedenen Angeboten um die Frage, auf welche Weise man Beziehung mit Gott leben kann. Priester der Gemeinschaft Emmanuel treten als Musikgruppe auf. Am Sonntag freuen sich die Veranstalter auf den Besuch von Manfred Lütz. Der Arzt, Theologe und Schriftsteller spricht in kabarettistischer Art über die Frage, wie man im Leben glücklich sein kann. „Auf diese Weise wollen wir für all jene ein interessantes Angebot machen, die sonst im Sommer stets zum Forum Altötting kommen – kürzer, aber genauso gut“, sagt Thomas Lütkemeier.

Parallel zu beiden Veranstaltungen treffen sich junge Leute zwischen 18 und 30 Jahren zum Internationalen Jugendforum auf dem Kapellplatz. Angemeldet haben sich neben vielen Deutschen auch schon Gruppen aus Slowenien, Ungarn, Belgien, den Niederlanden und Frankreich. Vormittags gibt es Vorträge zum Beispiel von Brian Heasley, der eine Initiative gegründet hat, deren Mitglieder rund um die Uhr beten, außerdem erzählt Marco Blumenreich, ein blind geborener Psychologe, davon, wie ihm diese Einschränkung geholfen hat, einen tieferen Sinn für sein Leben zu erkennen. Das Treffen findet vom 1. bis 5. August statt. Mit dem sogenannten Teenie-Forum gibt es auch wieder ein Treffen für Jugendliche unter 18 Jahren. Hier kommen viele Teenies zusammen, deren Eltern am Treffen der Erwachsenen teilnehmen. Aber auch kleinere Gruppen aus Messdienern oder Firmlingen haben sich bereits angemeldet, die dann einen eigenen Betreuer mitbringen.

www.forum-altoetting.de

Pfarrkirche St. Gertrud in Herzogenrath wird wiedereröffnet

Nach über einjähriger Schließungszeit wird am Sonntag, dem 3. September, mit einem feierlichen Hochamt um 10 Uhr die Pfarrkirche St. Gertrud in Herzogenrath wieder eröffnet. Ein starker Schimmelbefall machte eine aufwendige Sanierung des Innenraums, der Gewölbe, der historischen Orgel, des Hochaltars und des übrigen Interieurs notwendig. Zu gleich feiert feiert die Pfarrei am 3. September den 50. Geburtstag ihres Jugendzentrums und des Kindergartens mit einem Festakt nach dem Hochamt im Pfarrzentrum.

st-gertrud.info

Prälat Imkamp spricht in Bad Wörishofen über Maria Vesperbild

Am 6. September hält der Wallfahrtsdirektor von Maria Vesperbild, Prälat Wilhelm Imkamp, einen Vortrag über die Wallfahrt in Maria Vesperbild. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr im Sebastianeum, Eustachius-Kugler-Saal in Bad Wörishofen. Der Eintritt ist frei.

www.maria-vesperbild.de

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier