Veranstaltungen

Erstmals „Digitale Wallfahrt“ zu Jugendkorbinian

Tausende von jungen Menschen werden in diesem Jahr wieder zur Jugendkorbinianswallfahrt erwartet. Sie steht unter dem Motto „Licht an“. Aus dem gesamten Erzbistum München und Freising werden am 14. und 15. November junge Leute erwartet. Neben den traditionellen Wallfahrerwegen gibt es erstmals die Möglichkeit, ab Pulling (letzte S-Bahn-Station vor Freising) die „digitale Wallfahrt 2.0“ zu nutzen. Unter wallfahrt.jugendkorbinian.de kann per Smartphone der Weg online verfolgt werden. Zudem gibt es meditative Texte zu den sieben Stationen bis zum Ziel. Die Wallfahrt ist eine der größten katholischen Jugendveranstaltungen in Deutschland. Bereits am Samstagabend erwartet die Jugend eine Kulturnacht mit Band und DJ. Geboten wird außerdem ein Theaterstück der Katholischen Landjugendbewegung, das mit geflüchteten Jugendlichen einstudiert wurde. Es trägt den Titel „Ziemlich beste Menschen“. Um Mitternacht gibt es einen Nachtimpuls im Freisinger Dom. Am Sonntag findet um 8.30 Uhr ein Festgottesdienst mit Kardinal Reinhard Marx statt. Anschließend präsentiert sich im Aktionszelt ein „Markt der Möglichkeiten“. Unter den Wallfahrern ist auch eine Gruppe, die zu Fuß von Dom zu Dom geht. Start am Münchner Liebfrauendom ist am 14. November um 8.30 Uhr.

www.erzbistum-muenchen.de

Vortrag „Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen“ in Kallenhardt

Am 22. November 2015 findet in Kallenhardt (zwischen Rüthen und Warstein im Sauerland gelegen) eine Vortragsveranstaltung zu dem Thema: „Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen (Mt 16, 18)“ statt. Referent ist Studiendirektor Wolfgang Graf. Der Vortrag beginnt um 15.30 Uhr im Romantikhotel Knippschild in Kallenhardt. Zuvor steht um 14 Uhr eine Rosenkranzandacht in der St. Clemens Kirche in Kallenhardt auf dem Programm. Ab 15 Uhr gibt es die Möglichkeit zum Kaffeetrinken im Hotel. Veranstalter ist der Initiativkreis katholischer Laien und Priester in Paderborn.

Ansprechpartnerin: Ingeborg Zech, Tel.: 07 63 2/ 89 25 73,

Mail: IngZech@aol.com

Feier des Brotbrechens im Collegium Orientale in Eichstätt

Eine besondere Feier der Kirchen der byzantinisch-slawischen Tradition kann am 21. November im Collegium Orientale in Eichstätt erlebt werden: Die Feier der „Artoklasie“ – also des Brotbrechens. Dabei werden Brot, Wein und Öl gesegnet und an die Teilnehmer ausgeteilt. Beginn ist um 16 Uhr mit einer Einführung in die Feier der Artoklasie durch Rektor Oleksandr Petrynko in der Kapelle des Collegium Orientale, Leonrodplatz 3. Dort wird um 17 Uhr der Gottesdienst gefeiert. Im Anschluss ist ein Abendessen im Collegium Orientale vorgesehen. Veranstalter sind die Ökumenekommission des Bistums Eichstätt und das Diözesanbildungswerk in Kooperation mit dem Zweckverband Kloster Heidenheim.

Anmeldung: erwachsenenbildung@bistum-eichstaett.de

Themen & Autoren

Kirche