Veranstaltungen

Domspatz-Soirée zur Familiensynode mit Andreas Wollbold

Um die Haltung der katholischen Kirche zu Ehe und Familie geht es auf einer „Domspatz-Soirée“ am 4. September in München. Gesprächsgast ist der Lehrstuhl-Inhaber für Pastoraltheologie an Ludwig-Maximilians-Universität München, Professor Andreas Wollbold. Er ist Autor der Bücher: „Die versunkene Kathedrale“ und „Pastoral mit wiederverheirateten Geschiedenen: Gordischer Knoten oder ungeahnte Möglichkeiten?“ Außerdem sind der Würzburger Richter Andreas Beckmann, Autor des Buches „Das Evangelium der ehelichen Treue: Eine Antwort auf Kardinal Kasper“ sowie die Ordensfrau Michaela Mayer dabei, die im Kloster Brandenburg/Iller Treffen für Menschen „in Trennung, Scheidung, Wiederverheiratung und Witwenschaft“ organisiert. Die öffentliche Veranstaltung im Kulturzentrum Movimento, Neuhauser Straße 15, beginnt um 19.30 Uhr.

Unverbindliche Platzreservierung wird empfohlen: Tel.: 0 83 85/9 24 83 37 oder buero@raggs-domspatz.de.

Nähere Informationen gibt es auf: www.raggs-domspatz.de.

Anmeldung zum Weltjugendtag 2016 in Krakau gestartet

Die Anmeldung zum Weltjugendtag 2016 in Krakau ist gestartet. Ab sofort können sich Jugendliche aus der ganzen Welt auf den Internetseiten www.wyd.va und www.krakow2016.com registrieren, wie die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) kürzlich auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) erklärte. Bereits am Sonntag hatte sich Papst Franziskus als erster Teilnehmer angemeldet. In Gegenwart von zwei Jugendlichen, die neben ihm am Fenster des Apostolischen Palastes standen, schickte Franziskus via Tabletcomputer das elektronische Formular ab. Der Weltjugendtag in Krakau findet vom 26. bis zum 31. Juli 2016 statt. Das Thema lautet „Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden“.

Von Himmelsbildern und Brücken: Diözesanmuseum Eichstätt

Klosterarbeiten, geistiger Mittagstisch, Führungen und Künstlergespräche: So sieht der Terminkalender des Domschatz- und Diözesanmuseums in Eichstätt für den Spätsommer und den Herbst aus. Um die „Jungmänner für das Volk“ dreht sich eine Führung über die 14 Nothelfer. Am 12. August referiert Katharina Hupp über die Heiligen Vitus, Pantaleon, Cyriacus, Leonhard, Wendelin und Sebastian sowie über ihre Darstellung in der Kunst. Die Führung beginnt um 19.30 Uhr. In der Mittagspause einen Blick in die Geschichte Eichstätts werfen: Das will die Reihe „Geistiger Mittagstisch“. Sie widmet sich in diesem Jahr historischen Eichstätter Dar- und Vorstellungen des Himmels und seiner Bewohner. Am Mittwoch, 19. August, beginnt die Veranstaltung um 12.15 Uhr in der Eingangshalle des Landratsamts. Thema ist „Der Sieg von Frieden und Gerechtigkeit im Spiegelsaal der ehemals fürstbischöflichen Residenz“. Um die heilige Walburga als Mittlerin im Hochaltargemälde von St. Walburg geht es am Mittwoch, 23. September. Treffpunkt ist die Klosterkirche St. Walburg, wegen des Chorgebetes der Benediktinerinnen erst um 12.30 Uhr. Den Abschluss der Reihe zum Thema „Himmelsbilder“ bildet eine Führung am 21. Oktober um 12.15 Uhr durch die Schutzengelkirche. Im Mittelpunkt stehen Engel als himmlische Geister in den Deckengemälden. Referentin an allen Terminen ist Kunsthistorikerin Claudia Grund. Der „Geistige Mittagstisch“ dauert jeweils rund 20 Minuten.

Klosterarbeiten werden oft mit großer Geduld gefertigt – genäht und gestickt, geklebt und drapiert. An drei Abenden wird Katharina Hupp im Diözesanmuseum die Vielfalt von Glaubenszeugnissen vorstellen: Am 26. August, am 16. September (Schwerpunkt: Reliquien) und am 28. Oktober (Schwerpunkt: Werke zu Ehren der heiligen Walburga). Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

Weitere Informationen und das ausführliche Programm gibt es im Internet unter „www.dioezesanmuseum-eichstaett.de“.

Themen & Autoren

Kirche