Veranstaltungen

Vortrag „Quo vadis Europa?“ in München

Über die Chancen der EVP-Fraktion auf eine Revidierung der etablierten Gender-Mainstreaming-Politik, der Abtreibungspraxis, von Genmanipulationen, Embryonenforschung, Familienpolitik etc. spricht Bernd Posselt MdEP, München, bei der Aktionsgemeinschaft von Katholiken in der Erzdiözese München-Freising am 6. Mai um 18 Uhr im Hansa Haus, Briennerstr. 39 in München

Infos unter Tel.: 089/60 57 32 oder

hans.schwanzl@t-online.de

Tag der offenen Klöster: Paulus- Schwestern und Comboni Missionare

Am 10. Mai ist der Tag der offenen Klöster. Auch die Paulus-Schwestern (Bestelmeyerstr. 5, 90478 Nürnberg) und Comboni Missionare (Scharrerstr. 32, 90478 Nürnberg) beteiligen sich an der Aktion. Programminhalt: 14 Uhr Kaffee und Kuchen (Comboni Missionare, Scharrerstr. 32), 15 Uhr Film über die Comboni Missionare und Führung durch das Comboni-Haus, 16.30 Uhr Film über die Paulus-Schwestern und Führung durch den Konvent, 17.30 Uhr Vesper, 18 Uhr Abendbrot zusammen.

www.tag-der-offenen-kloester.de

Offene Klöster im Bistum Dresden-Meißen

Am 10. Mai haben Ordensleute im Bistum Dresden-Meißen für Gäste ein Programm zusammengestellt: Die Klarissen von der Ewigen Anbetung in Bautzen (Klosterstr. 9) bieten von 10 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr Interessierten Einblick in ihr Leben: durch die Teilnahme an ihrem Stundengebet, eine Führung durch Kirche und Kloster und das Angebot einer Gesprächsrunde. Um 12.30 und 16.30 Uhr zeigen die Ordensschwestern den Film „Das Privileg der Armut – oder das Privileg arm zu sein“. In Chemnitz laden die Niederbronner Schwestern von 13 bis 17 Uhr zu Besichtigung und Gespräch sowie der abschließenden Vesper in ihr Kloster (Straße der Nationen 93) ein. In der Emmausgemeinschaft Dresden (Schweriner Str. 27) leben vier Schwestern aus der Gemeinschaft der Missionsbenediktinerinnen. Zwischen 14 und 18 Uhr sind am 10. Mai Interessierte eingeladen in ihr „Stadtkloster“ in der Etagenwohnung (4. Stock). Hier können sie sich bei Kaffee und Kuchen auch mittels einer PowerPointPräsentation über die Kongregation informieren. Um 17.15 Uhr beten die Schwestern zusammen mit ihren Gästen die Vesper. Die Schwestern von der Hl. Elisabeth leben in Dresden (Wintergartenstr. 15) direkt beim Krankenhaus St. Joseph-Stift, in dem viele von ihnen arbeiten. Sie laden Gäste um 12 Uhr zu einem kleinen Imbiss und zur Führung durch das Haus, um 14 Uhr zu Kaffee und Kuchen. Um 14.30 Uhr können Gäste an der Eucharistischen Anbetung teilnehmen. Ein Filmvortrag (15 Uhr), meditativer Tanz (16 Uhr) sowie eine Ikonenausstellung (16.30 Uhr) schließen sich an, bevor um 17 Uhr das Vespergebet das Angebot abrundet. In Goppeln bei Dresden (Dorfstr. 27) leben die Nazarethschwestern vom hl. Franziskus. Sie laden von 14 bis 17.30 Uhr Interessierte ein zu Führungen in Kleingruppen mit Gespräch. Zwischen 14.30 und 15.30 Uhr wird in diesem Raum auch Kaffee für die Besucher angeboten. Auch zur Vesper um 18 Uhr sind Gäste herzlich willkommen. Im Struppener Ortsteil Naundorf, hoch über der Elbe in der Sächsischen Schweiz gelegen, leiten Schönstätter Marienschwestern die Familienferienstätte Sankt Ursula (Sankt-Ursula-Weg 24). Von 14 bis 17 Uhr bieten sie ein Programm mit Begegnung bei Kaffee und Kuchen sowie die Möglichkeit, die Einrichtung zu besichtigen. Ein Video wird einen Einblick in das Leben der Schwestern geben. Mit einem geistlichen Ausklang endet der Tag. Die Zisterzienserinnen in St. Marienthal nahe Ostritz an der Neiße sind ab 10 Uhr erreichbar und bieten an, mit ihnen ins Gespräch zu kommen sowie ihren Alltag und ihr Leben im Kloster kennenzulernen. Im Benediktinerkloster Wechselburg (Markt 10) gibt es um 14 Uhr eine Führung durch den Klostergarten und um 15 Uhr eine Führung durch die Kirche mit Informationen zum Kloster. Zudem sind die Gäste zum Chorgebet der Vesper um 16.30 Uhr eingeladen.

Kontakt: Tel. 03 51 / 33 64 721

presse@bistum-dresden-meissen.de

Themen & Autoren

Kirche