Veranstaltungen

Feierlichkeiten zum 800-Jahr-Jubiläum der Abtei Marienstatt

Zu Gottesdiensten anlässlich ihres 800-Jahr-Jubiläums erwartet die Zisterzienserabtei Marienstatt im Westerwald im August den Generalabt des Ordens, Mauro-Giuseppe Lepori, Bischof Clemens Pickel aus Saratow in Russland sowie aus Limburg Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Die Gottesdienste finden am 12., 15. und am 19. August jeweils in der Abteikirche statt. Geplant ist auch ein Wallfahrtstag des Bistums Limburg. Das 800-Jahr-Jubiläum steht unter dem Motto „Aus Liebe zu Christus“. Gründungstag der Abtei ist der 30. August. An ihm soll es eine Jugendwallfahrt und einen Jugendgottesdienst mit dem Kölner Weihbischof Heiner Koch geben. Zum Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes in Marienstatt pilgern jährlich mehrere Tausend Menschen. Eine Darstellung der Geschichte der Abtei gibt ein soeben unter dem Titel „Sehet, hier ist die Stätte“ erschienenes Buch. Autor ist der Historiker Christian Hillen. In Auftrag gegeben wurde es von dem Verein Forum Abtei Marienstatt. Hinweis: Christian Hillen: „Sehet, hier ist die Stätte“. Geschichte der Abtei Marienstatt, Böhlau-Verlag, Köln 2012, 462 Seiten, 24,90 Euro.

Näheres zur Abtei und zum Jubiläum unter www.abtei-marienstatt.de

Kleiner Weltjugendtag in Altötting

Für die Jugend Europas gibt es ein weiteres Jubiläums-Highlight in diesem Sommer. Unter dem Motto „Keep the faith!“ lädt die Gemeinschaft Emmanuel vom 3. bis 8. August 2012 junge Leute nach Altötting ein. Das „European Youth Forum“ ist wie ein kleiner Weltjugendtag, auf dem man viele Gleichaltrige kennenlernen und den Glauben für sich (neu) entdecken kann. „Was ich in Altötting erlebt habe, war ein Riesensprung für meinen Glauben“, sagt David Milinkovic aus Kroatien. Teilnehmen können junge Erwachsene zwischen 17 und 25 Jahren.

www.youthonmission.net.

Mariä Himmelfahrt in Warendorf

Festlich geschmückte Marienbögen, rot leuchtende Bungen in den Fenstern, der Duft gebrannter Mandeln und leises Hufgetrappel auf historischem Kopfsteinpflaster: all das ist Mariä Himmelfahrt in Warendorf. Das Hochfest zur Aufnahme der Gottesmutter in den Himmel wird in der münsterländischen Emsstadt facettenreich gefeiert. Das Fest beginnt mit dem Aufbau der straßenüberspannenden Marienbögen in der Altstadt am 11. August, durch die am Nachmittag die „5. Warendorfer Pferdeprozession“ führt. Neben zahlreichen Messen und Konzerten in den Warendorfer Kirchen wird auch weltlich gefeiert. Eine große Sommerkirmes auf den Lohwallwiesen umrahmt die religiösen Feierlichkeiten. Das Jahrmarkttreiben wird am 18. August feierlich eröffnet. Zahlreiche Attraktionen und Kirmesleckereien können bis Dienstag (21. August) genossen werden. Dann verabschieden sich die Schausteller mit einem traditionellen Feuerwerk an Warendorfs Nachthimmel. Eine weltweit einmalige Zeremonie nimmt am Samstagabend ihren traditionellen Lauf: Mit Beginn der Abenddämmerung wird die Warendorfer Altstadt von unzähligen roten Bungen und neun großen Marienbögen festlich illuminiert. Nicht minder festlich ist am darauffolgenden Sonntag die große Stadtprozession durch die Marienbögen im Anschluss an die morgendliche Festandacht um 9 Uhr in der Pfarrkirche St. Laurentius.

Auskünfte unter

Tel.: 0 25 81 / 54 54 54

Nightfever auf Libori im Erzbistum Paderborn

Am 4. August findet auf dem Liborifest im Hohen Dom zu Paderborn der Gebetsabend Nightfever statt. Um 18 Uhr beginnt die Messfeier mit Weihbischof Matthias König. Um 19 bis 22 Uhr ist Anbetung – dabei ist Gelegenheit zur persönlichen Einkehr mit musikalischer Untermalung, aber auch die Möglichkeit zum persönlichen Glaubens- oder Beichtgespräch. Um 22 Uhr endet der Abend mit der Komplet.

Nähere Informationen unter: www.nightfever-paderborn.de

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann