Vatikan reklamiert Titelschutz für Amtssymbole

Vatikanstadt (DT/KNA) Der Vatikan hat Titelschutz für kirchliche und päpstliche Symbole und Logos reklamiert. Alles, was sich direkt auf das Amt des Papstes bezieht – Name, Bild, Wappen – aber auch die Bezeichnung „päpstlich“, müsse im Voraus vom Heiligen Stuhl autorisiert werden, heißt es in einer Vatikan-Verlautbarung vom Samstag. Damit wolle man insbesondere Missbrauch mit päpstlichen Symbolen für Zwecke vermeiden, die nichts oder nur wenig mit der katholischen Kirche zu tun hätten. Im Laufe der vergangenen Jahre sei verstärkt der Wunsch aufgetaucht, universitäre, schulische oder kulturelle Institutionen wie auch Vereine, Stiftungen oder andere Einrichtungen den Päpsten zu widmen, so die Mitteilung. „Angesichts dessen wird erklärt, dass ausschließlich der Heilige Stuhl berechtigt ist, unbedingt für die Wahrung des den Nachfolgern Petri gebührenden Respekts Sorge zu tragen.“ Er habe daher „ihre Gestalt und persönliche Identität vor Initiativen zu schützen, die ohne Autorisierung den Namen und/oder das Wappen der Päpste für Zwecke und Tätigkeiten verwenden, die nichts oder nur wenig mit der Katholischen Kirche zu tun haben“. Bisweilen versuche man, mit kirchlichen oder päpstlichen Logos eigenen Produkten oder Dienstleistungen Glaubwürdigkeit und Ansehen zu verschaffen. Eine solche Nutzung ohne Genehmigung sei künftig untersagt.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier