Universität Wien zeichnet Alterzbischof Tutu aus

Wien (DT/KAP) Die Universität Wien zeichnet den südafrikanischen anglikanischen Alterzbischof und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu auf Antrag der Evangelisch-Theologischen Fakultät mit der theologischen Ehrendoktorwürde für seine Leistungen um die Entwicklung der „Ubuntu“-Theologie aus. Die akademische Feier findet am 12. Juni im Großen Festsaal der Universität Wien statt. Desmond Tutu wurde 1931 in Südafrika geboren. Er hat die „Ubuntu“-Theologie im Kontext des südafrikanischen Apartheid-Regimes (1948–90) entwickelt und konnte sie im Zuge seiner Arbeit als Vorsitzender der südafrikanischen Wahrheits- und Versöhnungskommission entfalten. Von 1967 bis 1972 lehrte er Theologie in Südafrika, drei Jahre verbrachte er als Assistant Director an einem theologischen Institut in London. 1975 kehrte er nach Johannesburg zurück, wo er als erster Schwarzafrikaner Dekan der anglikanischen St. Mary's Cathedral wurde. 1976 wurde Desmond Tutu anglikanischer Bischof von Lesotho, 1978 Generalsekretär des South African Council of Churches. 1984 wurde Tutu für sein Engagement gegen die Apartheid der Friedensnobelpreis verliehen. 1985 wurde er Bischof von Johannesburg und 1986 Erzbischof von Kapstadt.

Themen & Autoren

Kirche