Türkische Rechte will in der Hagia Sophia beten

Istanbul (DT/KNA) Istanbul (KNA) Eine rechtsgerichtete türkische Partei will kommende Woche das Festtagsgebet zum Ende des Fastenmonats Ramadan in der Hagia Sophia verrichten lassen. Bislang gebe es noch keine Antwort der Regierung auf einen entsprechenden Antrag, erklärte ein Sprecher der Großen Einheitspartei (BBP) am Mittwoch in Ankara auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). In ihrem Antrag bezieht sich die Randpartei ausdrücklich auf jüngste Entscheidungen der Regierung, Christen in der Türkei einige Messfeiern in historischen Gotteshäusern zu erlauben. Der Leiter des staatlichen Religionsamtes, Ali Bardakoglu, zeigte sich vor türkischen Journalisten aufgeschlossen für den Vorstoß. Sein Amt sei für diese Frage zwar nicht zuständig, trete aber dennoch für religiöse Freiheit ein. Die Hagia Sophia ist ein rund 1 500 Jahre alter spätantiker ursprünglich christlicher Sakralbau in der Istanbuler Altstadt.

Themen & Autoren

Kirche